Wehrlein bleibt Ferrari-F1-Simulatorfahrer

Pascal Wehrlein wird als Simulatorfahrer auch 2020 Teil des Formel-1-Teams von Ferrari bleiben. Das bestätigte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto beim jährlichen Weihnachtsdinner der Scuderia vor wenigen Wochen. Es ist das zweite Jahr, in dem der aktuelle Mahindra-Formel-E-Pilot parallel mit dem Rennstall aus Maranello zusammenarbeitet.

"Wir haben einige erfahrene Piloten für 2020 in unserem Simulator", wird Binotto auf der offiziellen Webseite der Formel 1 zitiert. "Pascal bleibt auch im neuen Jahr bei uns. Wir haben aber auch einige andere Fahrer, die vielleicht nicht so erfahren in der Formel 1 sind, aber schon mehrere Jahre im Simulator verbracht haben."

Wehrlein wird im neuen Jahr sowohl Teile der Simulatorarbeit von Ferrari absolvieren als auch Vollzeit in der Formel E fahren. In der Elektroserie startet der Deutsche am 18. Januar 2020 für Mahindra Racing in das dritte Rennen der Saison 2019/20. In den bisherigen beiden Rennen von Saudi-Arabien ging Wehrlein leer aus. Santiago liegt ihm jedoch, holte er dort im vergangenen Jahr doch den zweiten Platz und damit sein erstes Formel-E-Podium.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Rowland über Nissan-Teamkollege Buemi: "Er ist wie ein großer Bruder für mich"

Das Formel-E-Team Nissan e.dams geht auch in diesem Jahr mit Sebastien Buemi und Oliver Rowland an den Start. Das Duo fuhr bereits in der letzten Saison gemeinsam in der Elektroserie, nachdem Rowland kurzfristig das Cockpit von Nico Prost übernommen ...


von Tobias Bluhm

Nach Mahindra-Test in Marrakesch: Pipo Derani "interessiert" an Formel-E-Cockpit

Nach seinem zweiten Test im Formel-E-Fahrzeug von Mahindra kann sich Pipo Derani vorstellen, sich der Elektroserie eines Tages auch langfristig zu verschreiben. Der dreifache Sieger des 12-Stunden-Rennens von Sebring steht Vertragsangeboten offen gegenüber, wie er exklusiv bei 'e-Formel.de' ...


von Tobias Bluhm

Gen3: Bewerbungsfrist für Batterie- & Chassis-Ausrüster verlängert, BMW nicht interessiert

Potenzielle Batterie- und Chassis-Hersteller für die dritte Formel-E-Generation bekommen zwei Wochen mehr Zeit, um ihre Bewerbungsunterlagen fertigzustellen. Wie die FIA am Donnerstag bestätigte, wird der Zeitraum, in dem sich interessierte Hersteller offiziell als Einheitsausrüster ab Saison 9 (ab ...


von Timo Pape