Wehrlein bleibt Ferrari-F1-Simulatorfahrer

Pascal Wehrlein wird als Simulatorfahrer auch 2020 Teil des Formel-1-Teams von Ferrari bleiben. Das bestätigte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto beim jährlichen Weihnachtsdinner der Scuderia vor wenigen Wochen. Es ist das zweite Jahr, in dem der aktuelle Mahindra-Formel-E-Pilot parallel mit dem Rennstall aus Maranello zusammenarbeitet.

"Wir haben einige erfahrene Piloten für 2020 in unserem Simulator", wird Binotto auf der offiziellen Webseite der Formel 1 zitiert. "Pascal bleibt auch im neuen Jahr bei uns. Wir haben aber auch einige andere Fahrer, die vielleicht nicht so erfahren in der Formel 1 sind, aber schon mehrere Jahre im Simulator verbracht haben."

Wehrlein wird im neuen Jahr sowohl Teile der Simulatorarbeit von Ferrari absolvieren als auch Vollzeit in der Formel E fahren. In der Elektroserie startet der Deutsche am 18. Januar 2020 für Mahindra Racing in das dritte Rennen der Saison 2019/20. In den bisherigen beiden Rennen von Saudi-Arabien ging Wehrlein leer aus. Santiago liegt ihm jedoch, holte er dort im vergangenen Jahr doch den zweiten Platz und damit sein erstes Formel-E-Podium.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Nio-Pilot Turvey "Weltklasse", Ma erneut überrundet - "Hoffe, dass wir alle die Geduld aufbringen können…"

Licht und Schatten beim chinesischen Formel-E-Team Nio 333: Während Oliver Turvey beim Santiago E-Prix vergangenes Wochenende sensationell in die Super-Pole einzog und auch im Rennen nur um wenige Sekunden die Punkteränge verpasste, präsentierte sich Ma Qing Hua ein weiteres Mal als ...


von Timo Pape

Jaguar in Santiago: "Hauptziel" dank Mitch Evans erreicht, Calado will aufs Podium

Mit einem überragenden Qualifying und einer starken Rennpace meldeten sich Mitch Evans und Jaguar in Santiago nach einem schwachen Saisonauftakt zurück. Sein Teamkollege James Calado holte nach einer erneut starken Aufholjagd im Rennen weitere wichtige Punkte für das ...


von Tobias Wirtz

Coronavirus: China könnte Sportevents "temporär aussetzen" - Sanya E-Prix in Gefahr?

Durch die akute Ausbreitung des Coronavirus will das Sportbüro des chinesischen Staatsrats vorsorglich alle Sportveranstaltungen im Land bis April 2020 aussetzen - Autorennen inklusive. Das geht aus einem Schreiben des chinesischen Motorsport-Verbands hervor, über das mehrere lokale Medien ...


von Tobias Bluhm