ZF bleibt auf Kurs für Saison 7

Wie wir bereits Ende Juni berichteten, wird Mahindra Racing schon in der kommenden siebten Formel-E-Saison einen neuen Antriebsstrang einsetzen. Somit verfolgt der indische Rennstall gemeinsam mit Technologie-Partner ZF trotz der Reglement-Einschränkung, nur noch genau ein Fahrzeug in den Saisons 7 und 8 einsetzen zu dürfen, weiterhin seinen ursprünglichen Plan. ZF wird für die anstehende Saison 2021 den gesamten Antriebsstrang für Mahindra entwickeln. Dazu zählen der Elektromotor, der Inverter und das Getriebe.

"Unsere Formel-E-Entwicklung schreitet wie geplant voran", bestätigt ein Konzernsprecher gegenüber 'e-Formel.de'. "Wir wollen ja auch auf technischer Basis zeigen, was wir können, und nicht nur als Sponsor sichtbar sein." Nach einer zweijährigen Kooperation mit Venturi - inzwischen Kundenteam von Mercedes - prangt das ZF-Logo seit Beginn der laufenden Saison auf dem Rennwagen M6Electro. An der Folierung der Mahindra-Autos wird sich durch den künftigen ZF-Antriebsstrang voraussichtlich nicht viel ändern. Doch unter der Haube sitzt ab 2021 ein vollständig neuer Antrieb aus Friedrichshafen.

von Timo Pape 

Zurück

Nissan beendet Formel-E-Marathon mit Vize-Meisterschaft: "Haben gepunktet, als es darauf ankam"

Nissan e.dams hat die Formel-E-Saison 2019/20 als Zweiter der Teammeisterschaft abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sich das Team somit um zwei Positionen - und das obwohl Nissan nach einem im Juli 2019 verhängten Doppelmotor-Verbot einen komplett neuen Antriebsstrang ...


von Svenja König

"Ziemlich bitter" - BMW verspielt vielversprechenden Saisonstart mit 4 "Nullern" in Berlin

Nach zwei Siegen in den ersten drei Rennen der Saison sah es so aus, als könnte BMW i Andretti Motorsport eine große Rolle im Titelkampf der Formel E spielen. Doch beim Saisonfinale in Berlin lief für die Münchner ...


von Tobias Bluhm

Zahlen, Daten, Fakten: Statistiken zu den Berlin-Rennen 5 & 6 der Formel E

Die Formel-E-Saison 2019/20 ist mit drei abwechslungsreichen "Double-Headern" in Berlin zu Ende gegangen. Auch nach den letzten beiden Rennen haben wir das Geschehen in Tempelhof ganz genau unter die Lupe genommen und in einem ausführlichen Statistik-Artikel aufbereitet. Darin ...


von Tobias Wirtz