Zürich E-Prix: Klimaneutral mit myclimate

Der Julius Bär Zürich E-Prix hat einen weiteren wichtigen Partner für das Formel-E-Rennen in der Schweiz am 10. Juni gewonnen. Die gemeinnützige Stiftung myclimate mit Sitz in Zürich und die Swiss E-Prix Operations AG gehen eine mehrjährige Partnerschaft ein.

myclimate wird  dabei die zu erwartenden CO2-Emissionen aus dem größten diesjährigen Sportanlass in der Schweiz mit Klimaschutzprojekten kompensieren. myclimate tritt als offizieller Partner des Zürich E-Prix auf, der das Label "myclimate klimaneutraler Event" erhält.

Zwar treiben die Rennwagen auf ihrem Rundkurs im Zürcher Engequartier am 10. Juni keine Verbrennungsmotoren an, sondern Elektromotoren. Dennoch kann ein Großanlass dieser Dimension nicht durchgeführt werden, ohne dass dabei auch CO2-Emissionen anfallen.

Pascal Derron, Gründer und CEO der Swiss E-Prix Operations AG, und sein Team nehmen diese Tatsache als Herausforderung an. Die Palette der Lösungen ist breit. Ein Beispiel sind die temporären Bauten, welche mehrheitlich aus Holz mit CO2-neutraler Ökobilanz und wiederverwendbaren Materialen erstellt werden. Ein anderes Beispiel ist die Tatsache, dass der Zürich E-Prix fast ausschliesslich auf elektronische Kommunikationskanäle setzt, um so wenig Drucksachen wie möglich zu produzieren.

"Mit myclimate als gemeinnützige Zürcher Stiftung haben wir einen Partner gefunden, welcher uns unterstützt, über unsere eigenen Maßnahmen hinaus Verantwortung für die Umwelt und das Klima zu übernehmen", erklärt Derron.

von Erich Hirsch 

Zurück

Frijns schlägt Bird mit 2. Saisonsieg & sichert Virgin Gesamtrang 3

Robin Frijns hat seine erste Formel-E-Saison als Virgin-Fahrer (vormals Andretti) auf einem starken vierten Gesamtrang beendet. Der Niederländer sicherte sich am Sonntag in New York nach dem Regenchaos von Paris seinen zweiten Saisonsieg. ...


von Timo Pape

Evans: Unfall mit di Grassi nach Batterieproblem "wahrscheinlich ein bisschen unnötig"

In der allerletzten Runde der fünften Formel-E-Saison schepperte es in New York noch einmal gehörig: Mitch Evans und Lucas di Grassi kollidierten im Kampf um Position 7 auf dem Weg in Kurve 11 und trugen jeweils erhebliche Schäden ...


von Timo Pape

Titelgewinn mit Beigeschmack: Vergne trotz Funk-Skandal mit Konsequenzen Formel-E-Meister

Trotz eines bizarren Funk-Skandals darf sich Jean-Eric Vergne nach dem Formel-E-Finale in New York als erster Fahrer, dem eine Titelverteidigung in der Elektroserie gelungen ist, feiern lassen. Dem Franzosen reichte am Sonntagabend deutscher ...


von Tobias Bluhm