Marrakesch: 2. DS-Test für Tatiana Calderon

Überraschung bei DS Techeetah: Einem Bericht von 'e-racing365' zufolge erhält die Rennfahrerin Tatiana Calderon in Marrakesch ein zweites Mal die Gelegenheit, den gold-schwarzen Formel-E-Boliden zu testen. Calderon war bereits bei den Testfahrten in Diriyya als eine von neun Frauen angetreten und überzeugte das Team in den 63 Runden, die sie dabei zurücklegte, von ihren Qualitäten.

Sie fuhr dabei die zweitschnellste Rundenzeit der weiblichen Piloten und musste sich nur Simona de Silvestro geschlagen geben. Der direkte Vergleich hinkt jedoch, denn die Schweizerin bestritt in ihrer Karriere bereits zwölf E-Prix und ist offizielle Testfahrerin bei Venturi, während Calderon zum ersten Mal in einem Formel-E-Renner saß.

Beim Rookie-Test am 13. Januar in Marrakesch wird DS Techeetah erneut zwei Fahrzeuge einsetzen. Neben Calderon ist auch wieder der Einsatz von Entwicklungsfahrer James Rossiter geplant, der bereits im Vorjahr in Marrakesch für das damals noch mit Renault-Antrieben fahrende Techeetah-Team testete.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Formel-E-CEO Jamie Reigle: Brasilien & Japan Kandidaten für künftigen Rennkalender

Die sechste Saison der Formel E wartet mit neuen Rennen in Seoul, Jakarta und London auf. Doch auch für die Zukunft hat die Elektroserie große Pläne: Formel-E-Geschäftsführer Jamie Reigle möchte dem Rennkalender weitere Stationen in Japan und Brasilien ...


von Svenja König

Formel E: Konzept für Gen3-Auto mit 450 kW kurz vor Finalisierung

Das aktuelle "Gen2"-Fahrzeug der Formel E hat gerade einmal ein Viertel seines Lebenszyklus hinter sich. Nichtsdestotrotz steht das Konzept seines Nachfolgers ab 2022 beinahe fest. Nun wurden erste konkrete Details zur geplanten Technik der dritten Fahrzeuggeneration bekannt. Laut ...


von Tobias Wirtz

Pascal Wehrlein ohne Formel-E-Punkte in Diriyya: "Schwieriger Start in die Saison"

Es war ein durchwachsener Formel-E-Saisonauftakt in Diriyya für das indische Team Mahindra. Jerome d'Ambrosio zeigte mit zwei Super-Pole-Platzierungen immerhin, dass die Geschwindigkeit auf eine Runde da war. Im Rennen fehlte jedoch einiges. Pascal Wehrlein erwischte sogar ein völlig ...


von Svenja König