Marrakesch: 2. DS-Test für Tatiana Calderon

Überraschung bei DS Techeetah: Einem Bericht von 'e-racing365' zufolge erhält die Rennfahrerin Tatiana Calderon in Marrakesch ein zweites Mal die Gelegenheit, den gold-schwarzen Formel-E-Boliden zu testen. Calderon war bereits bei den Testfahrten in Diriyya als eine von neun Frauen angetreten und überzeugte das Team in den 63 Runden, die sie dabei zurücklegte, von ihren Qualitäten.

Sie fuhr dabei die zweitschnellste Rundenzeit der weiblichen Piloten und musste sich nur Simona de Silvestro geschlagen geben. Der direkte Vergleich hinkt jedoch, denn die Schweizerin bestritt in ihrer Karriere bereits zwölf E-Prix und ist offizielle Testfahrerin bei Venturi, während Calderon zum ersten Mal in einem Formel-E-Renner saß.

Beim Rookie-Test am 13. Januar in Marrakesch wird DS Techeetah erneut zwei Fahrzeuge einsetzen. Neben Calderon ist auch wieder der Einsatz von Entwicklungsfahrer James Rossiter geplant, der bereits im Vorjahr in Marrakesch für das damals noch mit Renault-Antrieben fahrende Techeetah-Team testete.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Argentinien statt Nepal, Saisonstart im März: Extreme E veröffentlicht überarbeiteten Rennkalender

Die neue Offroad-Elektrorennserie Extreme E hat ihm Rahmen ihres digitalen "Global Launch" einen überarbeiteten Rennkalender vorgestellt. Das ursprünglich geplante Himalaya-Rennen in Nepal wurde durch ein Rennen in Argentinien zum Saisonabschluss ersetzt. Außerdem hat die Serie den Auftakt zur Debütsaison, der ...


von Timo Pape

Audi bestätigt Rene Rast & Lucas di Grassi als Stammfahrer für Formel-E-Saison 2021

Vielen hatten bereits damit gerechnet, nun ist es offiziell: Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler wird in der kommenden siebten Saison, dem ersten WM-Jahr der Elektroserie, mit den Fahrern Lucas di Grassi und Rene Rast an den ...


von Timo Pape

Vancouver statt Montreal? Formel E könnte nach Kanada zurückkehren

Nachdem die Formel E 2017 bereits einmalig in Montreal gastierte, um ihre dritte Saison abzuschließen, schreiten die Pläne für eine Rückkehr nach Kanada, das Heimatland von Formel-E-CEO Jamie Reigle, weiter fort. Neben einer möglichen Neuauflage des Montreal E-Prix ...


von Tobias Wirtz