Formel E

Formel E in Saudi-Arabien: Mahindra-Pilot Rowland entscheidet auch 2. Training beim Saisonstart für sich

Timo Pape

Timo Pape

Mahindra-Pilot Oliver Rowland hat auch das 2. Freie Training beim Formel-E-Saisonstart in Saudi-Arabien für sich entschieden. Kurz vor Schluss übernahm er mit einer Rundenzeit von 1:08.957 Minuten den ersten Platz in der Zeitenliste. Jaguar-Fahrer Sam Bird landete denkbar knapp hinter seinem britischen Landsmann, Jake Dennis - ebenfalls Brite - wurde Dritter. Schnellster Deutscher war Pascal Wehrlein im Porsche auf Position 6.

Das 2. Freie Training am Freitagmittag begann mit erheblicher Verspätung: Statt um 11:30 Uhr schaltete die Boxengassenampel erst um 11:45 Uhr deutscher Zeit auf Grün - vermeintlich aufgrund von Reparaturarbeiten an der Strecke. Später sah man im TV-Bild, dass offenbar ein Fahrzeug - keines aus dem Formel-E-Feld - an einer Mauer angeschlagen war.

In den ersten Minuten ging es vor allem darum, in den Rhythmus zu kommen und die sandige Strecke "sauberzufahren". Da der Straßenkurs zusehends schneller wurde, wechselten die Spitzenreiter ständig. In den ersten zehn Minuten war Dragon-Pilot Sergio Sette Camara der Schnellste. Seine Rundenzeit kam aber noch nicht ganz an die Vortagesbestzeit von Oliver Rowland (1:10.559 Minuten) heran.

Der Erste, der diese Marke unterbot, war Jaguar-Pilot Mitch Evans. Zur Halbzeit der 30-minütigen Session führte der Neuseeländer das Zeitentableau vor Andre Lotterer (Porsche) und Nick Cassidy (Envision) an.

Viele schneller Runden gegen Ende

Die ersten Piloten schalteten bereits eine Leistungsstufe höher. Es gibt seit dieser Saison nur noch zwei statt drei unterschiedliche Modi: 220 kW und 250 kW. Entsprechend verbesserten sich die Zeiten. So übernahm zunächst Antonio Felix da Costa die Führung, dann Pascal Wehrlein. Landsmann Max Günther reihte sich als Zweiter dazwischen ein.

In den folgenden Minuten purzelten die Rundenzeiten weiter: Vorjahressieger und Meister Nyck de Vries, der das 1. Freie Training nach einem frühen Unfall weitgehend verpasst hatte, setzte eine zwischenzeitliche Bestzeit. Mercedes-Teamkollege Stoffel Vandoorne nahm ihm jedoch mehr als anderthalb Zehntelsekunden ab.

In den letzten Minuten verbesserten sich noch viele andere Fahrer. Vor allem Sam Bird und Jake Dennis zankten sich um Platz 1. Am Ende war es jedoch - wie schon am Donnerstag - Oliver Rowland, der die späte Bestzeit setzte und sich somit seinen zweiten Sessionsieg 2022 sicherte.

Das erste Qualifying der neuen Saison - im angepassten Duell-Format - beginnt um 14 Uhr deutscher Zeit. Wir berichten wie gewohnt in unserem Liveticker. ProSieben Maxx zeigt die Qualifikation ab 13:30 Uhr live im TV, ran.de im Livestream.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.
Advertisement