Formel E

Offiziell: Andretti Autosport feiert Formel-E-"Comeback" als unabhängiges Team mit BMW-Motoren ab Saison 8

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Andretti-Autosport-Logo

Das US-amerikanische Team Andretti Autosport wird nach dem Ausstieg von BMW weiterhin in der Formel E antreten. Wie beide Parteien am Freitagnachmittag bestätigten, haben sich BMW und Andretti auf eine Übertragung der Formel-E-Startlizenz geeinigt. Andretti kann somit ab der Saison 2021/22 (Saison 8) als unabhängiger Rennstall in der Elektroserie antreten und wird zunächst ein Jahr lang Kundenmotoren von BMW einsetzen.

BMW bleibt ein weiteres Jahr als Hersteller in der Formel E aktiv, wird aber nicht mehr für den Renneinsatz verantwortlich sein. Erst im vergangenen Dezember hatte BMW angekündigt, seinen werksseitigen Einsatz nach der Saison 2021 zu beenden. "Die Möglichkeiten des Technologietransfers hat die BMW Group bei der Entwicklung von E-Antrieben im Wettbewerbsumfeld der Formel E inzwischen im Wesentlichen ausgeschöpft", argumentierte der Autobauer damals.

Als Motorenlieferant für Andretti werden die Münchner nun ein weiteres Jahr als Hersteller in der Elektroserie bleiben, sich aus dem "Tagesgeschäft" jedoch wie vorgesehen zurückziehen. Bereits unmittelbar nach der Ausstiegsankündigung hatte sich Andretti um einen Verbleib in der Formel E bemüht.

"Im Laufe der ersten beiden Saisons als BMW-Werksteam hat uns (der Antriebsstrang) zu vier Siegen geführt und dabei seine Zuverlässigkeit und exzellente Effizienz bewiesen", erklärt Andretti-Teamchef Roger Griffiths. "Das Team kennt sich mit dem Betrieb des 'BMW Racing eDrive03' gut aus. Entsprechend groß sind unsere Hoffnungen, dass Andretti Formula E auch in der letzten Saison der Gen2-Ära sehr konkurrenzfähig sein kann."

Das von Griffiths geführte Team gehört zu den Gründungsmitgliedern der Formel E und ging bereits in der ersten Saison der Elektro-Rennserie 2014 an den Start. BMW stieg zunächst 2016 als technologischer und strategischer Partner ein und übernahm zum Start der Saison 2018/19 schließlich auch die werksseitige Kontrolle über den Renneinsatz.

Michael Andretti "zufrieden" über Einigung mit BMW

"Als unabhängiges Team in Saison 8 mit BMW Motorsport weiterarbeiten zu können, erfüllt uns mit großer Zufriedenheit", freut sich auch Teambesitzer Michael Andretti. "Als Werksteam hat BMW i Andretti Motorsport Erfolge gefeiert. Jetzt freuen wir uns, darauf mit Andretti Formula E aufbauen zu können. Der BMW-Antriebsstrang hat sich als zuverlässig und konkurrenzfähig erwiesen, und wir sind hocherfreut, ihn eine weitere Saison einsetzen zu können."

Mike Krack, Chef der Test- und Rennsportoperationen bei BMW Motorsport, fügt hinzu: "Auch wenn wir als reiner Lieferant des Antriebsstrangs in Saison 8 nicht mehr in das operative Geschäft an der Rennstrecke eingebunden sein werden, stehen wir dem Team bei allen technischen Fragen rund um den Antrieb selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns sehr, unsere Zusammenarbeit fortsetzen zu können."

Wie es nach der achten Saison - also mit Beginn der Gen3-Ära - für das Andretti-Team weitergehen wird, bleibt abzuwarten. Eine Option wäre, dass sich Andretti Technologies wieder als eigenständiger Hersteller einschreibt, wie es die US-Amerikaner in den Saisons 2 bis 4 gemacht haben. Ebenso vorstellbar wäre eine BMW-ähnliche Zusammenarbeit mit einem neuen großen Hersteller - zum Beispiel McLaren, die sich eine Einstiegsoption für Saison 9 gesichert haben. Außerdem könnte Andretti von jedem beliebigen Team Antriebsstränge kaufen.

Die Formel-E-Saison 2021 startet am Freitagabend um 18 Uhr mit dem Diriyya E-Prix. ProSieben Maxx überträgt den Lauf live im Free-TV, e-Formel.de begleitet das Rennen zudem in einem Live-Ticker.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 5.
Advertisement