Formel E

ABT Schaeffler Audi Sport bereit für Fiesta Mexicana

Timo Pape

Timo Pape

Stadionatmosphäre, Mega-City, enthusiastische Fans und eine breite Strecke für Überholmanöver: Der ePrix im Herzen von Mexiko-Stadt am kommenden Samstag (1. April) ist einer der Höhepunkte im Kalender der Formel E. Das Team ABT Schaeffler Audi Sport liegt mit Lucas di Grassi und Daniel Abt auf dem zweiten Platz in der Team- und Fahrerwertung.

Sebastien Buemi und sein Renault-Werksteam sind in der Formel E derzeit die Kombination, die es zu schlagen gilt. Erster Verfolger im internationalen Feld ist jedoch das deutsche Team aus Kempten. 19 Mal stand das deutsch-brasilianische Duo Abt/di Grassi in den bisher 25 ausgetragenen Rennen auf dem Podium. Für das Gastspiel in Mexiko ist das Ziel nach der Disqualifizierung di Grassis im Vorjahr deshalb klar: perfekt vorbereitet anreisen, angreifen, den kleinsten Fehler ausnutzen.

Der 2,093 Kilometer lange Kurs liegt im Herzen von Mexiko-Stadt und nutzt einen Teil des Autodromo Hermanos Rodriguez, auf dem auch die Formel 1 startet. Besonders beeindruckend ist der Abschnitt zwischen den Tribünen, die für eine stadionähnliche Atmosphäre sorgen. Anders als die Formel 1 führt der Kurs der Formel E nicht nur durch das berühmte Baseball-Stadion hindurch, sondern schlängelt sich vor den Tribünen entlang. Auch die Podiumszeremonie findet auf einer Bühne vor den im Vorjahr fast voll besetzten Tribünen statt – ein emotionales Highlight für Fans und Rennfahrer gleichermaßen.

Tests, Analyse der gesammelten Daten, Optimierung der Software, Arbeit an der perfekten Abstimmung, Vorbereitung der Piloten im Simulator – auch während der Saison hat ABT Schaeffler Audi Sport einiges zu tun. "Nur wenn wir perfekt vorbereitet in den Renntag starten, haben wir eine Chance auf Pokale und Champagner", sagt Daniel Abt. Ebenso wie sein Teamkollege freut sich der Deutsche besonders auf die einmalige Atmosphäre in Mexiko.

"Unser Ziel bleibt auch für das Rennen in Mexiko unverändert: Wir wollen um das Podium und bestenfalls um den Sieg kämpfen", sagt Teamchef Hans-Jürgen Abt. "Im Vorjahr hat Lucas das Rennen souverän gewonnen, den Pokal aber anschließend wegen unseres Fehlers verloren . Auch deshalb haben wir mit Mexiko noch eine Rechnung offen. Leicht wird es aber nicht, denn in dieser Saison gibt es in der Formel E gleich mehr als ein Dutzend Kandidaten für den obersten Platz auf dem Podium."

Das Rennen in Mexiko führt über 45 Runden und wird live um 00:00 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei Eurosport übertragen. Alle anderen Sessions verfolgt ihr wie gewohnt ab 16 Uhr in unserem Live-Ticker. Am Dienstag, 4. April, zeigt Eurosport ab 22 Uhr ein einstündiges Magazin zur Formel E.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 7?
Advertisement