Formel E

ABT-Coup im Regen von Berlin: Robin Frijns feiert Formel-E-Pole-Position vor Nico Müller am Sonntag

Timo Pape

Timo Pape

ABT Cupra hat sich beim Formel-E-Heimspiel in Berlin seine ersten WM-Punkte der Saison 2023 gesichert. Die Kemptener hatten ihr Fahrzeug-Setup scheinbar komplett auf Regen umgebaut und arbeiteten sich auf nasser Strecke fehlerfrei durch die Qualifikation. Im Finale setzte sich Robin Frijns gegen seinen ABT-Teamkollegen Nico Müller durch und holte sich seine erst zweite Pole-Position in der Formel E.

Gruppe A: Vergne Schnellster, Müller überrascht im ABT Cupra

In der Zeit zwischen Freiem Training und Qualifying hatte es in Berlin abermals geregnet. Entsprechend nass war die Strecke zum Start von Gruppe A. Die Gen3-Autos wirbelten eine Menge Gischt auf und mussten gleichzeitig erstmals bei feuchten Bedingungen ans Limit gehen. Entsprechend sahen die Fans an der Strecke einige Rutscher. Wie schon im FP1 hinterließ ABT Cupra einen guten Eindruck: Nico Müller setzte die Bestzeit in der ersten Hälfte der Session.

Dreieinhalb Minuten vor dem Ende unterbot Pascal Wehrlein die Zeit Müllers und nahm Platz 1 ein. Hinter ihm positionierte sich Markenkollege Jake Dennis. Dann war wieder Müller der Schnellste. Nach Ablauf der Zeit setzte Jean-Eric Vergne noch die Bestzeit. Auch Wehrlein verbesserte sich abermals als Zweiter. Müller zog sensationell ins Viertelfinale ein - das erste Duell überhaupt für ABT Cupra -, und auch Dennis kam eine Runde weiter.

Dahinter landeten Antonio Felix da Costa, Oliver Rowland, Lucas di Grassi, Andre Lotterer, Rene Rast, Sacha Fenestraz und Norman Nato - alle Nissan wie schon am Vortag weit abgeschlagen.

Gruppe B: Buemi wieder bärenstark, Günther Letzter

Auch Gruppe B hatte mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen. Robin Frijns (ABT) setzte ein frühes Ausrufezeichen, doch Mitch Evans war noch einmal knapp vier Zehntelsekunden schneller. Nach den ersten sechs Minuten führte wieder Frijns vor Evans, Sebastien Buemi und Nick Cassidy. Auf dem Regenradar tauchten wieder vermehrt Wolken auf. Dann wurde es ernst.

Mit den letzten Versuchen drehten noch mal einige Fahrer auf. Sam Bird übertrieb es dabei uns leistete sich einen Fehler in Kurve 9. Buemi setzte die Bestzeit seiner Gruppe und qualifizierte sich souverän für die Duellphase. Hinter ihm zogen Frijns, Evans und Cassidy ins Viertelfinale ein. Stoffel Vandoorne scheiterte knapp als Fünfter vor Bird. Auf den hinteren Plätzen folgten Dan Ticktum, Jake Hughes, Edo Mortara, Sergio Sette Camara und Max Günther. Nach seinem Podium am Samstag wird der Lokalmatador somit aus der letzten Reihe starten - desolate Pace bei Maserati!

Viertelfinale

VF1: Nico Müller vs. Pascal Wehrlein

ABT Cupra traf in seinem ersten Qualifying-Duell direkt auf den WM-Führenden Pascal Wehrlein. Nico Müller war im ersten Sektor absolut auf Augenhöhe mit dem Porsche-Fahrer. In Sektor 2 leistete sich Wehrlein einen Fehler und verlor zwei Zehntelsekunden. Letztlich wurde der Rückstand sogar noch größer: Müller zog mit gut drei Zehntelsekunden Vorsprung ins Halbfinale ein. Gerüchteweise hatte ABT seine Autos über Nacht vollständig auf Regen eingestellt, um auf die drei Punkte für die Pole-Position abzuzielen. Wehrlein geht von Startplatz 6 ins Rennen.

VF2: Jake Dennis vs. Jean-Eric Vergne

Den besseren Start im zweiten Duell erwischte Vergne. Im zweiten Streckenabschnitt nahm der Franzose Dennis ein weiteres Zehntel ab. Unter dem Strich waren es am Ende mehr als vier Zehntelsekunden Vorsprung. Vergne damit locker im Halbfinale.

VF3: Mitch Evans vs. Robin Frijns

Dann kam Vortagessieger Evans. Mit Frijns hatte er jedoch einen starken Gegner. In Sektor 1 waren beide annähernd gleich schnell. Der zweite Teil der Runde ging an Frijns. Am Ende setzte sich der Niederländer tatsächlich mit 69 Tausendstelsekunden Vorsprung durch - beide ABT Cupra im Qualifying-Halbfinale!

VF4: Nick Cassidy vs. Sebastien Buemi

Wie schon am Samstag kam es in der Qualifikation zum teaminternen Envision-Duell - Samstag hatte sich Buemi durchgesetzt. Auch diesmal erwischte der Schweizer den besseren Start. Im Folgesektor waren beide Piloten auf Augenhöhe unterwegs. Dank eines starken letzten Abschnitts, in dem Cassidy rund zwei Zehntelsekunden schneller war, zog der "Kiwi" mit fünf Hundertstelsekunden Vorsprung vermeintlich ins Halbfinale ein.

Wenig später verkündete die Rennleitung jedoch die Löschung von Cassidys Rundenzeiten, da er den 350-kW-Modus nicht korrekt - offenbar zu früh - eingesetzt habe. Eine genauere Erklärung gab es zunächst nicht. Somit erbte Buemi den Platz seines Teamkollegen in der Vorschlussrunde.

Halbfinale

HF1: Jean-Eric Vergne vs. Nico Müller

Im ersten Halbfinale gelang Vergne der etwas bessere Start. Im zweiten Streckenabschnitt konterte Müller allerdings und übernahm die virtuelle Führung. Der Schweizer brachte einen Vorsprung von sechs Hundertstelsekunden ins Ziel und zog damit erstmals ins Finale ein - Jubel in der ABT-Garage!

HF2: Sebastien Buemi vs. Robin Frijns

Das Daumendrücken der Kemptener ging direkt weiter - diesmal für Frijns und gegen Buemi. In Sektor 1 waren beide Kontrahenten quasi gleich schnell. Dann konnte sich Buemi einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Am Ende holte Frijns jedoch mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung heraus und zog tatsächlich auch ins Finale ein. Damit stand bereits jetzt fest: ABT würde am Sonntag endlich seine ersten drei WM-Punkte der Saison 2023 sichern!

Finale: Nico Müller vs. Robin Frijns

Den deutlich besseren Start in die Finalrunde erwischte Robin Frijns - er lag bereits vier Zehntelsekunden vor Müller. In Sektor 2 baute er seinen Vorsprung weiter aus. Unter dem Strich setzte sich Frijns mit mehr als sechs Zehntelsekunden Vorsprung gegen seinen ABT-Teamkollegen durch. Frijns jubelte über seine zweite Karriere-Pole und die ersten drei Punkte der Saison. ABT kommentierte am Funk: "Robin, du hast gerade im langsamsten Auto die Pole geholt - Glückwunsch!"

Das Rennen am Berlin-Sonntag beginnt um 15 Uhr. ProSieben überträgt den E-Prix live im Free-TV, ran.de im Livestream. Wir begleiten das Rennen wie gewohnt in unserem beliebten Hankook Formel E Liveticker.

Ergebnisse, Zeiten & Startaufstellung

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 4.
Advertisement