Formel E

ABT kämpft in London um Fahrer- und Teamtitel der Formel E

Timo Pape

Timo Pape

Lucas di Grassi, Sebastien Buemi oder doch noch Sam Bird – wer wird neuer Champion der Formel E? Die Entscheidung fällt am nächsten Wochenende, wenn die Elektro-Rennserie in London ihre beiden letzten Rennen der Saison austrägt. Das Team ABT Schaeffler Audi Sport hat sich akribisch auf den Showdown vorbereitet, der Samstag und Sonntag von DMAX live übertragen wird.

Die Ausgangssituation vor den Saisonläufen neun und zehn könnte nicht brisanter und spannender sein: Nach sieben Podiumsplätzen und drei Siegen führt di Grassi die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung auf e.dams-Pilot Buemi an. Inklusive der Zähler für schnellste Runden und Pole-Positions sind in London maximal noch 60 Punkte zu holen, weshalb der drittplatzierte Sam Bird lediglich noch theoretische Chancen auf den Titel hat.

Austragungsort des Showdowns ist wie im Vorjahr der Battersea Park im Herzen von London und direkt an der Themse gelegen. Die Piloten absolvieren dort Samstag und Sonntag zwei komplette Renntage jeweils mit Training, Qualifying und Rennen innerhalb weniger Stunden. Der 2,925 Kilometer lange Kurs ist extrem eng und bietet nur wenige Überholmöglichkeiten – umso entscheidender könnte das Qualifying sein. Die wechselhafte Wettervorhersage könnte zusätzliche Brisanz in die Titelentscheidung bringen.

Titelkandidat di Grassi bleibt trotzdem cool: "Wir haben alles getan, was wir konnten. Wir haben uns optimal vorbereitet, unsere Ingenieure und Mechaniker sind hoch motiviert, wir haben uns gegenseitig eingeschworen", sagt der Brasilianer, der im Vorjahr Gesamtdritter wurde. "Unser gemeinsames Ziel ist klar: Wir wollen unsere beste Leistung abliefern und keinen einzigen Fehler machen. Wir haben ein gutes Team und wunderbare Partner. Wir haben in London die Chance, etwas Großes zu erreichen."

Daniel Abt will zur Teammeisterschaft beitragen

Auch Teamkollege Daniel Abt hat eine klare Vorstellung vom Finalwochenende: "Je mehr Punkte ich der Konkurrenz wegnehme, desto mehr helfe ich Lucas im Titelkampf", sagt der mit 23 Jahren jüngste Pilot im Feld. Schon zweimal stand Abt dieses Jahr auf dem Podium, zuletzt bei seinem Heimspiel in Berlin. Auch ein Grund dafür, dass ABT Schaeffler Audi Sport mit elf Punkten Rückstand auch noch Chancen in der Teamwertung hat. "Die Party auf dem Formel-E-Podium ist unbeschreiblich. Natürlich ist es mein großer Traum, dort auch in London wieder Champagner zu verspritzen."

Ein Punkt Vorsprung, knifflige Strecke, mögliche Wetterkapriolen – alles ganz nach dem Geschmack von Hans-Jürgen Abt. "Natürlich ist der Druck riesengroß – aber genau das lieben wir. Das ist der Grund, warum wir mit Leidenschaft Motorsport betreiben", sagt der Teamchef. "Ich denke, bei einem Punkt Abstand gibt es keinen Favoriten. Es wird darauf ankommen, wer am Samstag und Sonntag den besten Job macht, und dabei habe ich volles Vertrauen in mein Team und die beiden Fahrer."

Die Rennen in London starten Samstag und Sonntag jeweils um 17 Uhr deutscher Zeit. TV-Sender DMAX überträgt den London ePrix an beiden Tagen ab 16:45 Uhr live aus Großbritanniens Hauptstadt. Alle Sessions könnt ihr wie immer bei uns im Live-Ticker mitverfolgen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 6?
Advertisement