Formel E

Abt-Vorschau: “Um ein Vielfaches besser vorbereitet”

Timo Pape

Timo Pape

Am Samstag (24. Oktober) startet die zweite Saison der Formel E, der ersten internationalen Rennserie für rein elektrisch angetriebene Formelautos. Das deutsche Team Abt Schaeffler Audi Sport geht mit den Piloten Daniel Abt und Lucas di Grassi auf die Welttournee, die in der chinesischen Hauptstadt beginnt. In Deutschland überträgt Eurosport das Rennen live.

Zehn internationale Teams, 20 Top-Piloten, zehn faszinierende Metropolen rund um den Globus: Die Elektrorennserie hat bereits in ihrer ersten Saison für viel Furore weit über die Motorsportszene hinaus gesorgt. Jetzt ist die Sommerpause vorbei: Am kommenden Samstag um 16 Uhr (Ortszeit) gehen Daniel Abt, Lucas di Grassi und das deutsche Team auf Titeljagd.

“Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht”, sagt Teamchef Hans-Jürgen Abt. “Die Vorbereitung war anstrengend, intensiv, aber erfolgreich. Wir sind gut aufgestellt für das erste Rennen.” Für die zweite Saison hat das Team gemeinsam mit Technologiepartner Schaeffler einen eigenen Antriebsstrang für das Formelauto entwickelt: Ein Elektromotor (“Abt Schaeffler MGU 01″) und ein 3-Gang-Getriebe sowie ein optimiertes Fahrwerk und die entsprechende Software sind entstanden. Mit diesem Paket stellt sich die einzige deutsche Mannschaft im Feld der Konkurrenz.

Neue Technik, bewährte Fahrer: Im Cockpit des Abr Schaeffler FE01, wie das Auto in dieser Saison heißt, sitzen erneut Daniel Abt (22) und Lucas di Grassi (31). Der Brasilianer, der im Vorjahr erst im letzten Rennen im Titelkampf unterlag, freut sich auf den Auftakt: “Ich bin genauso aufgeregt wie vor der ersten Saison. Wir haben ein komplett neues Technikpaket mit unserem Elektromotor, dem Getriebe und den weiteren Entwicklungen der vergangenen Monate. Die Eindrücke der Testfahrten waren absolut positiv – sowohl was die Zuverlässigkeit angeht als auch was unseren Speed betrifft.”

Auch die Erwartungen bei Teamkollege Daniel Abt sind hoch: “Der Auftakt dieses Mal wird ganz anders sein als 2014: Alle Teams haben ein Jahr lang Erfahrungen gesammelt, nach der Saison alles analysiert und kommen jetzt um ein Vielfaches besser vorbereitet nach China”, sagt der Youngster. Neu ist für alle Piloten das Format des Zeittrainings: “Das Qualifying wird eine riesige Herausforderung sein: Wir haben nur noch eine einzige Runde im 200-kW-Modus. Wenn du im Verkehr fährst oder einen Fehler machst, kann es vorbei sein mit einer guten Startposition. Die Super-Pole ist ein echtes Shootout der besten fünf Fahrer um die Pole-Position und die drei Punkte, die es dafür gibt. Das wird eine spannende Sache für die Fans.”

Der 3,439 Kilometer lange Kurs in Peking, der rund um das Olympiastadion führt, wurde im Vergleich zum Vorjahr leicht modifiziert. “Die Organisatoren haben eine sehr langsame Schikane aus der Streckenführung entfernt. Jetzt ist der Kurs viel schneller, flüssiger und schöner zu fahren und bietet viel mehr Überholmöglichkeiten. Das Rennen wird viel aufregender sein als letztes Jahr”, sagt di Grassi. “Meine Erinnerungen an Peking könnten nicht besser sein: Wir haben dort vor gut einem Jahr das erste Formel-E-Rennen überhaupt gewonnen. Peking und die Strecke sind einzigartig.”

Der Auftakt startet am Samstag um 16 Uhr Ortszeit (10 Uhr MESZ). Neuer Fernsehpartner in dieser Saison ist Eurosport. Der Sender überträgt das Rennen live im Free-TV. Im kostenpflichtigen Eurosport Player sind auch alle Trainingssitzungen und Qualifyings live zu sehen.

Finanzunternehmen LGT wird neuer Partner

Die im internationalen Private Banking und Asset Management tätige LGT wird ab dem Rennen in Peking neuer Partner von Abt. Das Engagement in der Formel E ist für die LGT das erste Sponsoring im Bereich Motorsport. “Die Formel E ist ein äußerst interessantes Projekt. Die neue Rennserie steht für fortschrittliches Denken und für innovative Technologien im Nachhaltigkeitsbereich”, sagt S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT. “Das sind Faktoren, mit denen wir uns stark identifizieren und die in unserer Unternehmenskultur eine wichtige Rolle spielen.”

LGT ist wie Abt ein Familienunternehmen mit einer sehr langen Tradition. Bereits seit mehr als 80 Jahren ist man im Besitz der Fürstenfamilie von Liechtenstein. “Unsere beiden Firmen passen sehr gut zusammen. Als Familienunternehmen legen beide sehr viel Wert auf Tradition, Stabilität und Langfristigkeit – trotzdem herrscht bei beiden ein innovativer und unternehmerischer Geist”, sagt S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein.

Alle Partner des Teams Abt Schaeffler Audi Sport

Neu auf dem ABT Schaeffler FE01 ist neben LGT auch das Logo von Volkswagen. Die Marke bringt sich als strategischer Partner ein. Abt und Volkswagen verbindet eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft. Während der Automobilkonzern sowie das Liechtensteiner Finanzunternehmen neu an Bord sind, und Schaeffler neben seiner Sponsorenrolle jetzt auch Technologiepartner ist, kann das Team weiter auf alle bedeutenden Partner der Premierensaison zählen: Die Deutsche Post und DHL teilen sich wie im Vorjahr Front- und Heckflügel sowie Seitenkästen der Autos von Abt und di Grassi. Würth Elektronik ist ebenso weiter mit dabei wie die Brauerei Warsteiner und der Deutsche Pokalsieger VfL Wolfsburg. Alle Teammitglieder tragen Sonnenbrillen der Marke TITANflex.

“Zu Beginn war die Formel E für alle unsere Partner ein großes Abenteuer, das niemand so ganz genau einschätzen konnte. Trotzdem haben uns alle von der ersten Stunde an unterstützt – dafür gebührt ihnen ein großes Dankeschön”, sagt Abt Marketingchef Harry Unflath. “Inzwischen sind alle Partner große Formel-E-Fans geworden und wir freuen uns gemeinsam auf die zweite Saison mit vielen neuen Ideen und Aktionen. Ich bin stolz darauf, dass uns alle Sponsoren treu bleiben und wir mit Volkswagen und LGT zwei neue starke Partner gewinnen konnten.”

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 2.
Advertisement