Formel E

Agag: "Jaguar könnte Trulli-Chassis erben"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nach dem Trulli-Abschied aus der Formel E könnte das neue Jaguar-Team von der Entwicklung der Schweizer profitieren. Wie Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag verriet, könnte man die Chassis von Trulli in den Fahrzeugen von Jaguar wiederverwenden.

Nach dem Entzug der Trulli-Rennlizenz gehen die Fahrzeuge laut Vertrag wieder an die Verwaltung der Formel E zurück. Die stillgelegten Spark-Renault-Chassis stehen demnach wieder in der Formel-E-Basis in Donington und warten weiterhin auf den ersten Streckeneinsatz der Saison.

"Natürlich werden wir irgendeinen Nutzen aus den Trulli-Autos ziehen", so Agag. "In der nächsten Zeit könnten wir beispielsweise die Daten von den Trulli-Ingenieuren nutzen und die Fahrzeuge als Test- und Entwicklungsautos hernehmen. Wir könnten sie aber auch zerlegen und als Zusatzmaterial an die Teams verteilen. Die ungenutzen Autos liegen jedenfalls nun wieder in unseren Händen, und wir werden entscheiden, was wir mit ihnen machen."

Alternativ sei es wohl auch möglich, dass die Chassis an das Jaguar-Team vererbt werden. Da die Briten die Fahrzeuge aber erst in der zweiten Jahreshälfte 2016 nutzen können, wird die Formel E zuvor wahrscheinlich unabhängig von den Teams Testkilometer in Form von Reifen-, Aero- oder Leistungstests für die technischen Partner sammeln. Diese Tests könnten bereits in den ersten Monaten des neuen Jahres beginnen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 9?
Advertisement