Formel E

Alex Lynn vor Formel-E-Saisonstart: "Können bei jedem Rennen aufs Podium kommen"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Lynn-Mahindra-Pit-Exit-Valencia-Spain

In den vergangenen Jahren ging Alex Lynn in der Formel E für Virgin, Jaguar und Mahindra an den Start. Im ersten WM-Jahr 2021 soll tritt er erstmals seit 2017/18 eine vollständige Saison in der Elektroserie bestreiten: An der Seite von Alexander Sims startet Lynn ab sofort als Stammfahrer für Mahindra Racing. Wenige Tage vor dem Saisonstart in Diriyya stehen die Neujahrsvorsätze des Briten fest: Lynn will Mahindra zurück aufs Podium führen.

In der Saison 2021 zeichnete erstmals das deutsche Unternehmen ZF vollständig für die Planung und Konstruktion des Mahindra-Antriebs verantwortlich. Der Zulieferer aus Friedrichshafen konzentrierte sich dabei allen voran auf die Motoreneffizienz: "Wir verbrauchen jetzt weniger Energie, um schneller zu fahren. Und genau das ist doch die Krux der Formel E", berichtet Lynn bei 'MotorTime'.

"Ich denke, dass unser neues Fahrzeug sehr gut gelungen ist. Wir wissen, dass wir ein starkes Paket haben. Jetzt müssen wir nur noch abwarten, was wir damit erreichen können", sagt der 27-Jährige. In der neuen Saison will Lynn die sprichwörtliche Messlatte höher legen: "Wir haben hohe Ziele und große Ambitionen. Selbstverständlich wollen wir viele Zähler und Trophäen sammeln und sollten bei jedem E-Prix gute Punkte machen. Aber ich finde, dass wir bei jedem Rennen das Podium ins Visier nehmen können."

Alex Lynn: "Rennen in Diriyya wird extrem umkämpft"

In Saudi-Arabien erwartet Lynn einen denkbar engen Auftakt zur ersten Weltmeisterschaft: "Das Rennen in Diriyya wird extrem umkämpft, wie es in der Formel E immer ist", prophezeit der Brite wenige Tage vor dem Saisonstart. "Ich habe sehr viel Arbeit in die Vorbereitung gesteckt - sowohl mit dem Team zusammen als auch mit mir selbst. Ich habe viel Zeit mit dem Studium der Strecke verbracht, um jedes kleine Detail kennenzulernen und schnell um den Kurs zu kommen. Ich kann es kaum erwarten, dass es jetzt losgeht, und erwarte, dass wir um Punkte kämpfen können."

Lynn startete bereits beim Berlin E-Prix 2020 für Mahindra, wo er Pascal Wehrlein vertrat. Dieser hatte zuvor überraschend das Team verlassen, um ab 2021 für Porsche anzutreten. Lynn stieg in den vergangenen Jahren auch bei Jaguar und Virgin ins Rennauto, kam in seiner gesamten Formel-E-Laufbahn aber nicht über eine Pole-Position (New York 2017) und einen 5. Platz im Rennen (Berlin 2020) hinaus.

Die erste Gelegenheit für ein Formel-E-Podium bekommen Lynn und Mahindra am kommenden Freitag, dem 26. Januar 2021. Dann findet in Saudi-Arabien das erste Rennen der neuen Saison statt. ProSieben Maxx überträgt den ersten E-Prix des Jahres live im deutschen TV, wir begleiten den Lauf wie üblich in unserem Live-Ticker.

zusätzliche Berichterstattung durch Timo Pape

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.