Formel E

Andretti-Teamchef Roger Griffiths übernimmt FET-Vorsitz

Timo Pape

Timo Pape

Andretti-Teamchef Roger Griffiths hat den Vorsitz der Team-Vereinigung FET (Formula E Teams) übernommen und wird das Gremium künftig gemeinsam mit Jim Wright (Kaufmännischer Leiter bei Mahindra) leiten. Er übernimmt das Amt von Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill, der eigentlich in seiner Rolle für ein weiteres Jahr bestätigt wurde, jedoch freiwillig zurücktrat. Gill hatte den Vorsitz seinerzeit gemeinsam mit Wright von Virgin-Teamchef Alex Tai übernommen, der der FET in Saison eins vorstand.

"Als wir die Vereinigung ins Leben gerufen haben, beschlossen wir ein Rotationsmodell, welcher Teamchef die Leitung übernehmen würde", sagt Gill gegenüber 'Motorsport.com'. "Es sah eigentlich so aus, als würden Jim und ich noch ein Jahr weitermachen, und so haben wir die Saison ja auch angefangen. Jetzt ist Jim aber auch zu uns zu Mahindra gekommen. Deshalb dachten wir, es wäre ein guter Zeitpunkt für mich zurückzutreten, um potenziellen Konflikten vorzubeugen, wenn gleich zwei von uns so eng mit der Vereinigung arbeiten."

Seinem Nachfolger Griffiths wünscht der Inder alles Gute: "Es ergibt Sinn, dass Roger die Rolle übernimmt. Nicht nur, weil er einen klasse Job macht, sondern auch, weil er zusätzlich in der Technischen und der Sportlichen Arbeitsgruppe mitwirkt." In den Arbeitsgruppen tritt Griffiths gemeinsam mit e.dams-Teamchef Jean-Paul Driot an.

Die Vereinigung FET trifft sich an jedem Rennwochenende der Formel E und diskutiert unterschiedliche Themen - vom Tagesgeschäft bis hin zu künftigen Regeln oder Rennkalendern. Je ein Mitglied jedes Teams nimmt an den Meetings teil.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 5?
Advertisement