Formel E

Wochenende der Perfektion für Felix da Costa: Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Portland-Wochenende

Tim Neuhaus

Tim Neuhaus

da-Costa-double-win

Die beiden vorerst letzten Rennen in Portland stehen nun in den Geschichtsbüchern der Formel E. Anfangs war vor allem die Frage im Raum, ob die Meisterschaften bereits in den USA entschieden werden können. Im Nachhinein bleiben alle Titel bis zum Finale in London offen. Nick Cassidy verdirbt sich mit einem Riesenfehler das Wochenende und vielleicht auch die Weltmeisterschaft, Antonio Felix da Costa zeigt im Gegensatz eine meisterliche Leistung.

Nach jedem Lauf der Formel-E-Saison 2024 vergeben unsere Redakteur:innen Punkte auf einer Skala zwischen 1 und 10 für alle Piloten. Anschließend werden diese nach ihrem durchschnittlichen "Rating-Score" sortiert. In die Wertung fließen ausschließlich fahrerische Leistungen ein, nicht das Potenzial des Autos oder äußere Umstände.

Antonio Felix da Costa | TAG HEUER Porsche | 10.0

Es ist schwierig, für die aktuelle Form von Antonio Felix da Costa Worte zu finden. Er fährt im Moment so gut wie noch nie in 10 Jahren Formel E. Dank drei Siegen in Folge hat er nun mehr Rennen als jeder andere Fahrer in dieser Saison gewonnen. In Portland beweist der Portugiese erneut, wie hervorragend er "Peloton"-Rennen lesen kann. Pascal Wehrlein fehlt im direkten Vergleich einiges, um seinem Teamkollegen die Stirn bieten zu können. Da mag man sich gar nicht vorstellen, was für DAC ohne das Formtief am Anfang der Saison alles möglich gewesen wäre.

Robin Frijns | Envision Racing | 9.0

Robin Frijns ist doch noch da! Endlich mal ein Lichtblick in einer bislang katastrophalen Saison des Niederländers. An seiner Performance in Portland ist nichts auszusetzen. Zweimal verpasste er nur knapp den Rennsieg und landete auf dem Podium, damit untermauerte er das beste Wochenende für Envision. Wenn er diese Form mit nach London nimmt, ist es sogar noch möglich, McLaren in der Teamwertung zu schlagen. Generell jedoch eine gute Bewerbung des Niederländers, um in der Formel E zu bleiben.

Mitch Evans | Jaguar TCS Racing | 8.5

Mitch Evans war in Portland der beste Kiwi auf der Strecke. Der größte Fehler an seinem Wochenende war der Kontakt mit Jake Hughes im ersten Rennen. Die dafür ausgesprochene, umstrittene Strafe kostete dem Jaguar-Fahrer den Rennsieg. Auch sein zweites Rennen war stark: Nach dem frühen Aus in der Gruppenphase der Qualifikation erreichte er noch das Podium. Ohne die Strafe im ersten Rennen würde Evans die Fahrerwertung jetzt sogar anführen.

Flop des E-Prix: Nick Cassidy | Jaguar TCS Racing | 5.0

Bis zur vorletzten Runde am Samstag war Nick Cassidy mit Vollstrom auf Titelkurs. Sein Fehler war mehr als untypisch für den Jaguar-Fahrer und hinterlässt eine derbe Delle in seinem Portland-Ausflug. Da fällt es nicht leicht, seine grundsolide Pace hervorzuheben. Am Ende entscheidet sich die Relevanz der verlorenen Punkte erst in London. Aber hätte Nick Cassidy nicht gleichzeitig viel Glück bei den Ergebnissen der direkten Konkurrenz gehabt, wäre er nicht mehr WM-Führender - Glück im Unglück.

So hat die Redaktion abgestimmt:
Pos. Fahrer ⌀-Punkte Tobias Wirtz Svenja König Tim Neuhaus Luca Storms
1 Antonio Felix da Costa 10.0 10 10 10 10
2 Robin Frijns 9.0 9 9 9 9
3 Mitch Evans 8.5 8 9 9 8
4 Jean-Eric Vergne 7.8 8 7 8 8
5 Nico Müller 7.5 9 6 7 8
6 Edoardo Mortara 7.5 7 7 9 7
7 Caio Collet 6.5 5 7 7 7
8 Pascal Wehrlein 6.5 7 6 6 7
9 Norman Nato 6.5 6 7 7 6
10 Jake Dennis 6.0 7 6 5 6
11 Jake Hughes 5.3 4 7 7 3
12 Sam Bird 5.3 6 5 5 5
13 Nick Cassidy 5.0 6 6 2 6
14 Sergio Sette Camara 4.8 5 4 4 6
15 Sacha Fenestraz 4.8 4 6 5 4
16 Sebastien Buemi 4.8 5 5 4 5
17 Maximilian Günther 4.5 6 3 3 6
18 Stoffel Vandoorne 4.5 4 4 4 6
19 Dan Ticktum 4.5 3 5 5 5
20 Jehan Daruvala 4.3 3 5 5 4
21 Nyck de Vries 4.0 4 4 5 3
22 Lucas di Grassi 2.8 4 2 3 2

Entscheidend bei Punktegleichstand: höhere Einzelwertung im Fahrer-Rating. Entscheidend bei identischen Punkten: besseres Rennergebnis

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.