Formel E

"Batman-Style" - Neues Formel-E-Auto wird noch im Januar enthüllt

Timo Pape

Timo Pape

Das künftige Formel-E-Auto, das zur fünften Saison Ende dieses Jahres seine Rennpremiere geben wird, soll noch im Januar erstmals gezeigt werden. Das schreibt Serien-Boss Alejandro Agag in seiner Kolumne bei 'Autosport'. Genauer gesagt am 30. Januar, so verriet die Formel E in einem Tweet am Mittwoch, wolle die Elektromeisterschaft an die Öffentlichkeit treten - gerüchteweise zunächst mit einem Teaservideo, das einen ersten Vorgeschmack auf den neuen Elektrorennwagen geben dürfte. Die richtige Präsentation des sogenannten SRT_05e wird nach wie vor im Rahmen des Genfer Autosalons Anfang März erwartet.

"Ende des Monats werden wir das Formel-E-Auto der zweiten Generation, das in der fünften Saison zum Einsatz kommen wird, enthüllen", schreibt Agag, "und es fühlt sich für uns wirklich wie der Start in eine neue Ära an." Mit dem SRT_05e bekommt die Formel E einen fast doppelt so starken Akku wie bisher spendiert (von 28 auf 54 kWh), wodurch der aktuell noch obligatorische Fahrzeugwechsel zur Rennmitte wegfallen wird. Die maximale Rekuperation soll von 150 auf 250 kW erhöht werden. Außerdem wird die Formel E deutlich schneller. 20 Prozent mehr Leistung bedeuten einen Sprung von 200 auf 250 kW (272 auf 340 PS).

Dieser Leistungssprung stimmt Agag zwar glücklich, aber auch ein bisschen nachdenklich: "In Sachen Performance sind wir echt begeistert, denn die bisher gesammelten Testdaten zeigen, dass wir signifikant schneller sind. Wir werden allerdings schauen müssen, was das für das Layout unserer Stadtkurse bedeutet. Denn es könnte sein, dass das Auto aus manchen Strecken 'herausgewachsen' ist. Hierzu werden wir genauere Aussagen treffen können, sobald wir die wahre Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs gesehen haben. Allerdings sind Straßenrennen Teil unserer DNA, wir werden also erst mal abwarten und die Daten analysieren."

Optisch soll der SRT_05e im globalen Motorsport herausstechen und mit einem futuristischen Design in Richtung Zukunft weisen - wenngleich "nicht futuristisch genug" für Audi-Pilot Lucas di Grassi, wie er auf Nachfrage von 'e-Formel.de' vor einigen Wochen sagte. Ein offenes Geheimnis ist, dass das neue Formel-E-Auto ohne einen Heckflügel auskommen und stattdessen auf einen großen Diffusors setzen wird.

"Das Fahrzeug hat einen gewissen Batman-Style", verrät Agag. "Es wird sich stark von allen anderen Formel-Autos da draußen unterscheiden. Es ist futuristisch und ein absoluter Hingucker."

Es bleibt abzuwarten, wie viel des SRT_05e tatsächlich wir bereits in knapp zwei Wochen im Video sehen werden. Wie auch immer - der angekündigte "Softlaunch" wird in jedem Fall eine der ganz großen Nachrichten im bisherigen Motorsportjahr.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 3.
Advertisement