Formel E

Bericht: Andre Lotterer verpasst Formel-E-Doppelrennen in Jakarta - übernimmt David Beckmann?

Timo Pape

Timo Pape

Andre-Lotterer-Plakat-Fangzaun-Hyderabad

Der deutsche Formel-E-Fahrer Andre Lotterer wird aller Voraussicht nach nicht am "Double-Header" der Elektroserie in Jakarta teilnehmen. Grund dafür ist ein Test für die 24 Stunden von Le Mans, wo Lotterer in diesem Jahr für Porsche antreten wird. Das berichten die Kolleg:innen vom 'Motorsport-Magazin'. Sein Cockpit beim Porsche-Kundenteam Avalanche Andretti könnte der deutsche Youngster David Beckmann übernehmen, der beiden Teams als offizieller Ersatzfahrer zur Verfügung steht.

Porsche Motorsport hat bestätigt, dass für Lotterer das WEC-Programm, also auch der Langstreckenklassiker in Le Mans und der damit verbundene Test, Priorität hätten: "Andre wird den Le-Mans-Test fahren", so das unmissverständliche Statement. Zwar wechselte der Routinier vor der laufenden Formel-E-Saison vom Porsche-Werksteam zum neuen Kundenteam Andretti. Er blieb jedoch als Werksfahrer in Weissach unter Vertrag und soll den neuen LMDh-Prototypen Porsche 963 gemeinsam mit Kevin Estre und Laurens Vanthoor pilotieren.

Somit ist es wahrscheinlich, dass David Beckmann beim Formel-E-Doppelrennen am 3. und 4. Juni 2023 sein offizielles Elektrodebüt gibt. Der 22-Jährige übernahm Mitte Dezember die Rolle des Ersatzfahrers für Porsche und sein Kundenteam Andretti und hat die Rennställe in dieser Saison bereits an der Strecke begleitet. Dadurch wird auch ein Einsatz des Deutschen beim Rookie-Test im Anschluss an den Berlin E-Prix am 24. April wahrscheinlicher. Somit könnte sich Beckmann bestmöglich im Porsche 99X Electric auf sein Renndebüt in Indonesien vorbereiten.

Andretti hat sich bislang nicht zur bevorstehenden Terminüberschneidung oder einem potenziellen Ersatzfahrer für Lotterer geäußert. Teamchef Roger Griffiths sei bei den Testfahrten in Valencia durchaus bewusst gewesen, dass für seinen Fahrer das WEC-Programm mit Porsche Priorität haben würde. Womöglich hatte er den Testtag vor Le Mans nicht auf dem Radar. Wir rechnen nicht mit einer zeitnahen Bekanntgabe durch das Team.

Vergne lässt WEC-Test aus: "Fahre alle Formel-E-Rennen"

Die Terminkollision betrifft indes nicht nur Lotterer. Auch Nico Müller (ABT Cupra) und Jean-Eric Vergne (DS Penske) werden in Le Mans antreten, übrigens beide für Peugeot. Gegenüber dem 'Motorsport-Magazin' haben sie jedoch bestätigt, dass sie den Le-Mans-Test auslassen und stattdessen beim Jakarta E-Prix starten werden. "Ich fahre alle Formel-E-Rennen. Den Le-Mans-Test verpasse ich wegen Jakarta", stellt Vergne klar.

Wie sich Envision-Pilot Sebastien Buemi entscheiden wird, ist noch unklar. Der Schweizer ist seit vielen Jahren Werksfahrer für Toyota und wird ebenfalls an den 24 Stunden von Le Mans teilnehmen. Eigentlich hat sein Werksfahrervertrag ebenfalls Priorität. Im Jahr 2017 verpasste Buemi bereits den New York City E-Prix wegen seiner WEC-Verpflichtungen am Nürburgring - was ihn möglicherweise später in Montreal den Titel kostete.

Darüber hinaus treten Robin Frijns und Antonio Felix da Costa in der WEC an. Wie bei Buemi ist bei diesen beiden Piloten derzeit noch nicht bekannt, ob sie womöglich am Le-Mans-Test teilnehmen könnten. Es ist anzunehmen, dass die betroffenen Fahrer und Teams die Entscheidung auch vom in drei Monaten aktuellen WM-Stand abhängig machen werden. Wir halten dich auf dem Laufenden.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.