Formel E

Berlin ePrix: Heidfeld nach Strafe nur auf Startplatz 16

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Noch vor dem Start des Berlin ePrix schrumpfen die Siegesaussichten für Nick Heidfeld auf ein Minimum. Der Lokalmatador, der sich ursprünglich in der Super-Pole-Session auf Platz fünf qualifizierte, bekam nach dem Qualifying in Berlin eine Rückversetzungsstrafe ausgesprochen. Auch sein Mahindra-Teamkollege Bruno Senna wird nach hinten versetzt. Als Grund nennen die Formel-E-Verantwortlichen bei beiden Fahrzeugen zu niedrige Reifendrücke.

Neben den beiden Mahindra-Piloten wurde auch der Dragon-Fahrer Jerome d'Ambrosio bestraft. Der Belgier wird das Rennen vom letzten Platz aus aufnehmen müssen, nachdem er sich ursprünglich auf Platz elf qualifizierte. Während des Qualifyings wurde d'Ambrosio noch wegen eines Vergehens in der Boxengasse untersucht.

Auch Stephane Sarrazin wird aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen. Der Franzose hatte seinen Venturi im 2. Freien Training in die Mauer gejagt und folglich mit Problemen am Auto zu kämpfen. Somit also Startplatz 17 vor d'Ambrosio.

Gleich mehrere Fahrer profitieren von den Rückversetzungen. Die neuen Top 10 lauten nach den Strafen:

Startplatz Fahrer
1 Jean-Eric Vergne (Virgin)
2 Sebastien Buemi (e.dams)
3 Daniel Abt (Abt)
4 Sam Bird (Virgin)
5 Nelson Piquet jr. (NextEV)
6 Nico Prost (e.dams)
7 Oliver Turvey (NextEV)
8 Lucas di Grassi (Abt)
9 Loic Duval (Dragon)
10 Simona de Silvestro (Andretti)

Der Berlin ePrix startet am heutigen Samstag um 16:00 Uhr. DMAX überträgt das Spektakel aus der Hauptstadt ab 15:45 Uhr live im Free-TV.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.
Advertisement