Formel E

Berlin: Formel E stellt Betonelemente für Weihnachtsmärkte frei

Timo Pape

Timo Pape

Nach dem tragischen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche am vergangenen Montag werden an vielen Weihnachtsmärkten zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen für den weiteren Betrieb getroffen. In diesem Rahmen kommen seit Mittwoch auch die Betonelemente der Streckenbegrenzung des Berlin ePrix auf der Karl-Marx-Allee zum Einsatz.

Auf Anfrage der Polizei stellte die Formel E der Stadt die jeweils vier Meter langen und ein Meter hohen Betonwände sofort unentgeltlich zur Verfügung. Die Elemente mit einem Einzelgewicht von vier Tonnen wurden eigens für die Sicherung der Rennstrecke des Berlin ePrix hergestellt und in Köpenick für weitere Formel-E-Austragungen auf der Karl-Marx-Allee eingelagert.

Sie werden nun an relevanten Stellen sowohl um die Berliner Weihnachtsmärkte als auch an der öffentlichen Silvesterfeier am Brandenburger Tor positioniert. Die Logistik und den Aufbau der Formel-E-Betonblöcke übernehmen die Polizei, die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk von Berlin.

Mit der Aktion macht die Formel E einmal mehr positiv auf sich aufmerksam. Trotzdem stößt sie nach wie vor auf Gegenwind in der Berliner Lokalpolitik. Erst kürzlich haben die Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) von Berlin-Mitte und auch Friedrichshain-Kreuzberg gegen die Austragung des Formel-E-Rennens auf der Karl-Marx-Allee gestimmt. Der Berlin ePrix ist für den 10. Juni 2017 angesetzt.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 7.
Advertisement