Formel E

Bestätigt: DS Techeetah tritt bei Rom-Rennen erstmals mit neuem Formel-E-Auto an

Timo Pape

Timo Pape

Jean-Eric-Vergne-DS-Techeetah-Valencia-2020

Im Rahmen des Rom E-Prix an diesem Wochenende wird der französische Hersteller DS Automobiles wie geplant erstmals sein neues Formel-E-Auto einsetzen. Der "DS E-Tense FE21" soll das amtierende Meisterteam DS Techeetah nach durchwachsenem Saisonstart in Diriyya wieder nach vorn bringen und die Titelverteidigung in der Fahrer- und Teamwertung ermöglichen.

Der im Auftrag von DS Techeetah entwickelte Antriebsstrang wurde wie in den vergangenen Jahren von DS Performance, der Motorsportabteilung des Herstellers, entwickelt. DS hat beim E-Tense FE21 nach eigenen Angaben "fast alle Teile" erneuert und verspricht sich einen großen technologischen Fortschritt.

Sowohl der Motor, das Getriebe als auch der Inverter seien signifikant weiterentwickelt worden heißt es. Dadurch soll der Elektrorennwagen ein "deutlich höheres" Leistungsniveau als sein Vorgängermodell erreichen, mit dem das Team Ende Februar noch den Saisonstart in Saudi-Arabien bestritten hat. Weitere Vorteile erhofft sich DS von der Zusammenarbeit mit Ingenieuren von Total, die spezifische Schmiermittel und Kühlflüssigkeiten für den neuen Antriebsstrang entwickelt haben.

"In diesem E-Prix wird unser neuer Antriebsstrang vorgestellt, der laut Reglement bis zum Ende der nächsten Saison zum Einsatz kommen wird", erklärt DS-Performance-Chef Xavier Mestelan Pinon. "Er wurde komplett neu entwickelt und verspricht eine deutliche Leistungssteigerung. All das muss natürlich noch unter Rennbedingungen validiert werden, aber das Team ist sehr zuversichtlich."

DS E-Tense FE21 ein "wichtiger Faktor bei der Jagd nach dem nächsten Doppeltitel"

Beim "Double-Header" in Diriyya kam DS Techeetah zunächst nicht so richtig in Gang. Am Freitag blieb das Meisterteam punktlos. Deutlich besser lief es bereits einen Tag später im zweiten Saisonlauf: Jean-Eric Vergne fuhr zunächst aufs Podium, wurde durch eine nachträgliche Strafe jedoch noch aus den Punkten geworfen. Teamkollege Antonio Felix da Costa erbte Platz 3 seines Teamkollegen. Vielleicht wäre sogar noch mehr drin gewesen, hätten sich die beiden DS-Piloten während des Rennens nicht gegenseitig mit harten Bandagen bekämpft.

Durch das Auf und Ab in Saudi-Arabien belegt DS Techeetah derzeit nur den siebten Platz in der Gesamtwertung der Formel E. Mestelan Pinon betont deshalb die Bedeutung des anstehenden Rennwochenendes: "Rom ist nicht nur ein wichtiges Rennen in der Formel-E-Meisterschaft, sondern auch ein Schlüsselevent für DS Automobiles. Der DS E-Tense FE21 sollte für unsere Fahrer und das Team ein wichtiger Faktor bei der Jagd nach dem nächsten Doppeltitel werden."

Optisch wird sich am neuen DS-Boliden voraussichtlich nichts verändern, wenngleich auf dem 3D-Modell im unten stehenden Tweet ein zusätzliches DS-Logo auf dem Seitenkasten zu sehen ist.

Abschiedsrennen für Mestelan Pinon

Für Mestelan Pinon, der das Abenteuer Formel E von Anfang an für DS Performance geleitet hat, stellt der Rom E-Prix das Ende einer Ära dar. Er wechselt bekanntlich zur FIA und wird dort zum 15. April Technischer Direktor der Sportabteilung. "Persönlich übergebe ich bei diesem Rennen den Staffelstab an Thomas Chevaucher, dem ich herzlich gratuliere und danke für das, was wir in all den Jahren gemeinsam erreicht haben. Ich bin sicher, dass er das Team zu neuen Erfolgen führen wird."

"Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich von jedem Mitglied meines Teams, mit dem ich so viele außergewöhnliche Momente geteilt habe, herzlich zu verabschieden und mich zu bedanken. Es ist ein emotionaler Abschied von so talentierten Menschen... einer Familie... Ich werde ihre Leistungen weiterhin aufmerksam verfolgen, wobei mir das nicht allzu schwerfallen sollte, da ich mir sicher bin, das Team oft auf dem Siegerpodest zu sehen!"

DS Techeetah als einziges Team mit neuem Antriebsstrang

Neben DS Automobiles sollten eigentlich auch Nissan e.dams und Dragon Penske Autosport in Rom ihre neuen Autos einführen. Bereits Ende März wurde jedoch bekannt, dass zumindest Nissan die Premiere seines neuen "IM03" würde verschieben müssen. Statt dem Debüt in Italien soll das neue Fahrzeug nun erst beim Monaco E-Prix ab dem 8. Mai zum Einsatz kommen. Als Grund für die Verschiebung nannte das Team Lieferverzögerungen durch die Corona-Pandemie.

Auch Dragon wird seinen neuen Antriebsstrang nach jüngsten Informationen nicht zum Wochenende einführen. Dies bestätigt die offizielle Meldeliste der FIA, nach der Dragon mit dem alten Penske EV-4 antreten würde. Auf eine Anfrage von e-Formel.de (und anderen Medien) reagierte Dragon wie üblich nicht. Nichtsdestotrotz hat eine teaminterne Quelle die späte Entscheidung gegen den Neuwagen gegenüber einem Kollegen bestätigt.

Die Formel-E-Rennen in Rom finden am kommenden Samstag, dem 10.04.2021, um 15:30 Uhr sowie am Sonntag, dem 11.04.2021, um 12:30 Uhr statt. Beide Läufe werden in Deutschland live im Free-TV auf Sat.1 und sowie im kostenlosen Livestream auf ran.de übertragen. Alle anderen Sessions kannst du im Livestream wie auch im Live-Ticker auf e-Formel.de verfolgen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 7?