Formel E

Bestätigt: Max Günther verpasst Freitagsrennen der Formel E in Saudi-Arabien nach Trainingsunfall

Timo Pape

Timo Pape

Max-Günther-Maserati-Saudi-Arabien-Formel-E

Der deutsche Formel-E-Pilot Maximilian Günther wird das Freitagsrennen beim Diriyya E-Prix verpassen. Das bestätigte sein Team Maserati MSG Racing am Freitagnachmittag. Günther hatte im Qualifying einen Unfall erlitten, der erhebliche Schäden an seinem Auto nach sich zog. Bis zum Rennstart wird sein Maserati nicht wieder einsatzbereit sein. Ein Einsatz von Edo Mortara steht noch nicht fest.

"Aufgrund des entstandenen Schadens im Qualifying wird Max Günther unglücklicherweise nicht am Diriyya E-Prix heute Abend teilnehmen können", so der Rennstall mit Sitz in Monaco. Günther war in der Gruppenphase der Qualifikation in Kurve 11 von der Ideallinie abgekommen und mit recht hoher Geschwindigkeit im 45-Grad-Winkel in die TecPro-Barriere eingeschlagen (siehe Video unten). Der Deutsche blieb unverletzt, doch sein Maserati nahm schweren Schaden an der Frontpartie, sodass das Monocoque getauscht werden muss.

Wenig später verunfallte auch noch sein Teamkollege Edo Mortara. Der Italo-Schweizer und Vorjahressieger beim Diriyya E-Prix verlor das Heck seines Autos in Kurve 16 und krachte rückwärts in die Mauer. Auch der zweite Maserati im Feld nahm schweren Schaden, schaffte es jedoch noch aus eigener Kraft zurück an die Box. Maserati begann sofort mit den Reparaturarbeiten.

Voller Fokus auf Wiederaufbau des Mortara-Autos

"Während die Reparaturarbeiten weitergehen, konzentriert sich das Team vollständig darauf, das Auto von Edo wieder bereit für das Rennen zu machen", so Maserati weiter. Anscheinend musste die Mannschaft von James Rossiter eine Entscheidung treffen, auf welchen der beiden Crash-Piloten sie ihre Ressourcen fokussiert. Augenscheinlich hatte das Fahrzeug von Mortara weniger Schaden genommen als Günthers Maserati. Ob Mortara am Rennen ab 18 Uhr teilnehmen kann, ist noch offen.

Schon in der Qualifikation hatte ein Formel-E-Fahrer aussetzen müssen: Nico Müller war im 2. Freien Training verunfallt und hatte seinen ABT-Cupra-Boliden beschädigt. Das deutsche Team bekam das Fahrzeug des Schweizers nicht rechtzeitig zum Qualifying wieder hin, sodass Müller vom Ende des Feldes starten muss - immerhin.

Rennstart in Saudi-Arabien ist um 18 Uhr deutscher Zeit. ProSieben überträgt den ersten von zwei Nachtläufen an diesem Wochenende live im TV sowie im Livestream auf 'ran.de'. Wir begleiten die Session wie gewohnt in unserem Hankook Formel E Liveticker.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 6.