Formel E

Bestätigt: Nico Müller fährt auch in Formel-E-Saison 2021 für Dragon

Timo Pape

Timo Pape

Eines der letzten Puzzleteile vor der siebten Formel-E-Saison ist gefallen: Nico Müller wird auch im Jahr 2021 für den US-Rennstall Dragon Penske Autosport antreten. Das verkündete das Team am Freitagabend. Nach der Bestätigung von Sergio Sette Camara ist das Fahrer-Line-up der "Drachen" damit komplett - wie auch alle anderen Plätze für Saison 7.

Müller bekommt somit erneut die Chance von Teamchef Jay Penske, sich in der Formel E zu beweisen. Wie schon beim "Sixpack von Berlin" und bei den Vorsaison-Testfahrten von Valencia Anfang des Monats soll er an der Seite des Brasilianers Sergio Sette Camara auf Punktejagd gehen. "Ich freue mich sehr bestätigen zu können, dass ich weiterhin für Dragon Penske Autosport in der Formel E fahren werde", twittert Müller.

"In einer FIA-Weltmeisterschaft anzutreten, ist wirklich aufregend, und ich kann es kaum erwarten, gemeinsam in unsere zweite volle Saison zu gehen", so der 28-Jährige weiter. Seine Startnummer 7 der Vorsaison hat Müller übrigens an Teamkollege Sette Camara abgegeben. Stattdessen geht er künftig mit der Fahrzeugnummer 6 an den Start - Nummerntausch bei Dragon.

Schwierige Debütsaison für Müller in der Formel E

Müller gab vor gut einem Jahr beim Saisonstart 2019/20 in Saudi-Arabien sein Formel-E-Debüt für Dragon. Seine erste Saison in der Elektro-Rennserie verlief allerdings nicht nach Plan. Zwar konnte der Schweizer im Qualifying hin und wieder überzeugen, sein bestes Saisonergebnis sollte jedoch ein elfter Platz werden, als er beim Santiago E-Prix nur knapp an den Punkten vorbeischrammte. Somit blieb Müller 2019/20 ohne jeden Zähler.

Wie schnell er ist, bewies Müller bei seinem Parallel-Programm in der DTM. Im Audi kämpfte er bis zum letzten Rennen gegen seinen Markenkollegen Rene Rast um den Titel, musste sich am Ende aber mit der Vizemeisterschaft zufriedengeben. In der anstehenden Formel-E-Saison, dem ersten offiziellen WM-Jahr, hat Müller die Chance zur Revanche, denn auch Rast konnte - beim Werksteam von Audi - ein Cockpit ergattern.

Klar ist, dass Müller in seinem zweiten Jahr liefern muss. Allerdings dürfte die Situation zunächst nicht einfacher sein als während der abgelaufenen Meisterschaft: Dragon wird in den ersten Rennen noch den alten Antriebsstrang der Vorsaison einsetzen, mit dem die US-Amerikaner schon damals kaum mithalten konnten. Erst ab dem Rom E-Prix im April dürfte Müller einen neuen Motor bekommen. Trotz alledem muss er ab dem 16. Januar 2021, dem Starttermin der siebten Saison, zeigen, ob Dragon auf den Richtigen gesetzt hat.

FIA veröffentlicht offizielle Meldeliste für Formel-E-Saison 2021

Später hätte die Bestätigung Müllers de facto nicht kommen können. Denn quasi zeitgleich veröffentlichte die FIA die offizielle Meldeliste für die erste WM-Saison der Formel E. Auf ihr ist Müller bereits mit seiner neuen Startnummer enthalten. Darüber hinaus hält die Teilnehmerliste jedoch keine Überraschungen bereit. Die siebte Formel-E-Saison startet am 16. Januar 2021 in Santiago de Chile.

Foto: Shivraj Gohil / Spacesuit Media

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 2.