Formel E

Besuch im Vatikan: Papst Franziskus segnet Formel E vor Rennen in Rom

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Das Formel-E-Rennen in Rom bekommt Unterstützung von ganz oben. Bei einer Audienz im Vatikan wurde die Formel E von Papst Franziskus höchstpersönlich gesegnet. Wenige Tage vor dem E-Prix am kommenden Samstag in Rom ließ sich der Pontifex mit mehr als der Hälfte aller Fahrer, einem Showcar und Formel-E-Boss Alejandro Agag ablichten und unterhielt sich mit einzelnen Piloten.

Der Besuch im Vatikan ist für die Formel E das erste große Highlight der Rennwoche vor dem E-Prix in Rom. Am Samstag treten die 20 Elektro-Piloten erstmals in der italienischen Hauptstadt gegeneinander an und eröffnen dabei den Europa-Abschnitt im diesjährigen Rennkalender.

Zahlreiche Formel-E-Fahrer und -Teams begleiteten den Besuch im Vatikan über ihre Social-Media-Kanäle mit Bildern. "Ein einmaliges Erlebnis", twitterte Maro Engel (Venturi), der grinsend ein Selfie von sich, einem Formel-E-Fahrzeug und dem Papst schoss.

"Das war eine einmalige Erfahrung, die nur die Formel E bieten kann", findet auch Lucas di Grassi (Audi). Im Anschluss an die Audienz sagt der Brasilianer bei 'Motorsport-Magazin.com': "Meine Frau ist schwanger, wir erwarten ein Kind. Und dann vom Papst gesegnet zu werden, ist einfach großartig. Ich bin erst morgens aus Brasilien gelandet. Zum Glück konnte ich meine Flüge ändern, um den Papst zu sehen."

Alejandro Agag, Gründer und Geschäftsführer der Formel E, fügt über Instagram seinen Dank an den Formel-E-Kommunikationsdirektor Renato Bisignani an, der für die Organisation des "besondersten Moments in der bisherigen Formel-E-Geschichte" verantwortlich sei: "Gesegnet. Danke, Eure Heiligkeit. Ein fantastischer Botschafter für den Umweltschutz."

Zuletzt war Papst Franziskus vor zwei Jahren mit dem Motorsport in Kontakt gekommen, als er den FIA-Präsidenten Jean Todt im Vatikan traf und für die Genesung von Michael Schumacher betete. Papst Johannes Paul II lud bereits 2005 das Ferrari-Formel-1-Team zu sich ein und besuchte die Ferrari-Werke in Maranello im Jahr 1988 sogar selbst.

Der Fokus der Formel E liegt nach dem Besuch jedoch wieder voll und ganz auf dem Rom E-Prix am Wochenende. Das Rennen in der italienischen Hauptstadt startet am Samstag um 16 Uhr, Eurosport überträgt sowohl das Rennen als auch die Qualifikation um 12 Uhr live im Free-TV. Alle weiteren Informationen zum E-Prix mit großen Berichten und allen Hintergründen erfährst du selbstverständlich auf e-Formel.de.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 4?