Formel E

"Bin hier, um zu bleiben" - Felix da Costa feiert Formel-E-Sieg in Misano, bemängelt Porsche-Zusammenhalt

Timo Pape

Timo Pape

Felix-da-Costa-in-Porsche-Formula-E-Cockpit

Antonio Felix da Costa hat sich beim Energierennen der Formel E am Samstag in Misano durchgesetzt und seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der Portugiese hielt sich das ganze Rennen über in der Spitzengruppe und profitierte am Ende von seinem cleveren Energiemanagement. Nach dem Lauf zeigte er sich im TV-Weltsignal erleichtert, appellierte aber auch an den Zusammenhalt bei Porsche.

"Es fühlt sich gut an - das war eine echte DAC-Attack", jubelte Felix da Costa kurz nach Rennschluss über seinen insgesamt neunten Sieg in der Formel E. "Was für ein Chaos", spielt er auf die unzähligen Positionswechsel an, die aus dem abermals extremen Windschattenfahren resultierten. "Das war wirklich verrückt. Aber mir hat es Spaß gemacht."

"Es ging heute vor allem darum, clever zu sein und zu wissen, wo alle um dich herum sind", erklärt er seinen Schlüssel zum Erfolg. "Es gab Momente, da waren wir mit vier oder fünf Autos nebeneinander. Ich wurde ein paarmal getroffen, aber zum Glück hat mein Auto keinen größeren Schaden genommen. Am Ende konnte ich wirklich kaum noch nach rechts lenken, aber wir haben durchgehalten."

"Ich denke, die Strategie war perfekt, was das Energiemanagement angeht", lobt er sein Team TAG Heuer Porsche, bevor er nachdenklich und emotional wird.

Indirekte Kritik an Porsche: "Wir müssen ein Team sein"

Vorausgegangen waren seinem Sieg einige schwierige Wochen. Nach katastrophalem Saisonstart hatte Porsche Berichten zufolge ABT-Fahrer Nico Müller getestet - vermeintlich als potenziellen Ersatz für den bis dahin erfolglosen Felix da Costa.

Die Berichterstattung scheint nicht spurlos an ihm vorbeigegangen zu sein. "Es gibt Höhen und Tiefen im Leben, und niemand ist perfekt", erklärt er und kritisiert anschließend indirekt Porsche: "Wir müssen ein Team sein, wenn die Zeiten schwierig sind. Heute hat dabei sicherlich geholfen. Ich bin hier, um zu bleiben. Das hier ist der erste (Sieg) der Saison, und hoffentlich einer von vielen mehr."

Tatsächlich zeigte Felix da Costa zuletzt einen bemerkenswerten Aufwärtstrend: Nach drei punktlosen Rennen zum Saisonstart wurde der Formel-E-Meister von Saison 6 zunächst Sechster, dann Vierter und nun in Misano Erster. Dadurch kletterte er in der Fahrer-WM-Wertung auf den siebten Gesamtrang und ist damit wieder einigermaßen im Soll.

Am Sonntag hat Felix da Costa bereits die Chance, den Vorsprung auf die Spitze weiter zu verkürzen. Rennstart beim zweiten Lauf des Misano E-Prix ist erneut um 15 Uhr (MESZ).

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 7.