Formel E

Formel E verlängert Vertrag mit Rom bis einschließlich 2025

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Mitten in der Corona-Krise und nach einigen Hiobsbotschaften sendet die Formel E nun auch positive Signale für die Zukunft: Der Rom E-Prix soll bis einschließlich 2025 Teil des Rennkalenders sein. Das gab die elektrische Rennserie am Freitagabend in einer Presseerklärung bekannt.

Der Stadtrat der italienischen Hauptstadt hatte in einer Sitzung am Freitag beschlossen, den neuen Vertrag mit der Formel E zu unterzeichnen. Vorbehaltlich der Ratifizierung durch den Weltmotorsportrat der FIA steht damit fest, dass bis einschließlich Saison 11 in Rom gefahren wird. Hierbei handelt es sich aber um eine reine Formalität, eine Zustimmung gilt als sicher.

"Rom ist wieder einmal eine wichtige Referenz für die Formel E und bleibt attraktiv für Großveranstaltungen. Wenn wir aus der gesundheitlichen Notlage herauskommen, werden wir viel stärker als je zuvor zurückkommen müssen", sagt Virginia Raggi, die Bürgermeisterin von Rom. "Unsere Stadt ist bereit für diese Herausforderung, und die italienische Hauptstadt wird bis 2025 das Symbol der Serie sein."

"Diese Vereinbarung wird viele Investitionen in städtische Gebiete bringen und unsere Zusammenarbeit wesentlich stärker machen", so Raggi weiter. "Es handelt sich um einen Vertrag, der den Römern viele Vorteile bietet, die beim Neuanfang helfen werden. Unsere Stadt ist sehr stolz darauf, Gastgeberin des E-Prix zu sein - einer Sportveranstaltung, die mit nachhaltigen Ideen und innovativen Technologien Pionierarbeit leistet."

Alejandro Agag, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Formel E, ergänzt: "Wir sind stolz, eine so wichtige Errungenschaft und den Beginn einer neuen langfristigen Zusammenarbeit bekannt zu geben. Wir danken der Bürgermeisterin von Rom, Virginia Raggi, und der gesamten Verwaltung dafür, dass sie das ermöglicht haben."

Er fährt fort: "Italien ist für uns ein strategischer Markt, und wir sind entschlossen, weiterhin mit dem Land zusammenzuarbeiten, um ein weiteres Wachstum der Meisterschaft in Bezug auf Popularität und Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten. Wir haben einige der größten Unternehmen der Branche einbezogen, um gemeinsam auf eine schrittweise Veränderung in der Wahrnehmung der Elektromobilität hinzuarbeiten. Dieser Prozess wird weltweit bedeutende Auswirkungen haben."

Das erste Rennen in der "ewigen Stadt" fand im April 2018 statt. Sam Bird ging als Sieger aus dem Debüt des Rom E-Prix hervor. Im darauffolgenden Jahr holte Mitch Evans den ersten Sieg für Jaguar in der Rennserie. Die Strecke liefert besonders spektakuläre Bilder, da die Fahrzeuge etwa an einer Kuppe für kurze Zeit den Bodenkontakt verlieren und abheben.

Das ursprünglich für den 4. April 2020 geplante diesjährige Rennen musste wegen der COVID-19-Pandemie, die Italien im März besonders hart traf, auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Die Höhepunkt des Rom E-Prix 2019

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 2?
Advertisement