Formel E

Satirischer Blick in die Glaskugel: Das passiert 2018 in der Formel E

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Neues Jahr, neues Glück. 2018 wird für die Formel E das wahrscheinlich wichtigste Jahr in der noch jungen Geschichte der Elektroserie. Doch trotz all der Analysen und Berichte treiben uns noch immer zahlreiche Fragen um. Was können wir vom neuen Jahr erwarten? Wer hat die besten Chancen auf den Titel? Mit welchen Geschichten aus dem Fahrerlager können die Fans rechnen? Unser Redakteur Tobi wagt wie in jedem Jahr den Blick in die Glaskugel.

Disclaimer: Dieser Beitrag ist satirisch und sollte keinesfalls zu ernst genommen werden. Zu Risiken und Nebenwirkungen fressen Sie die Packungsbeilage und schlagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Beschwerden oder Liebesbriefe bitte an unsere Mailadresse. Weitere Fragen nehmen die Denver Broncos entgegen - die haben jetzt eh nichts mehr zu tun.

13. Januar 2018 - Marrakesch E-Prix

Bei einer Wiederholung seines medienwirksamen Wettrennens mit afrikanischen Wildtieren - dieses Mal ging es um einen Geschwindigkeitsrekord - rutscht Jean-Eric Vergne vom Höcker seines Dromedars und zertrümmert sich den Unterarm. Die PETA erstattet wegen einer Kratzspur am Tier Strafanzeige gegen den Franzosen. Vergne fällt voraussichtlich für mehrere Monate aus, kündigt allerdings noch aus dem Krankenhaus seinen geplanten Triathlon auf einem Elefanten an. Techeetah ersetzt "JEV" durch Lewis Hamilton, der sich in seiner winterlichen Social-Media-Auszeit langweilt. Endlich kann er wieder über die Formel E posten.

Daniel Abt wird nach dem Rennen disqualifiziert, weil das Team die Preisschilder von seinen Weihnachtsgeschenken nicht entfernt hatte. Während Teamchef McNish verspricht, dass dieser Fehler dem Team nicht noch einmal passieren werde, feiert Felix Rosenqvist vor Lucas di Grassi seinen dritten Karrieresieg.

3. März 2018 - Mexico City E-Prix

Formel-E-Chef Alejandro Agag stellt Netflix als neuen Anteilseigner der Serie vor. Die Tribüne an der Start-/Zielgeraden wird im Zuge der Vorstellung in "Pablo Escobar Grandstand" umbenannt, was zu einem großen Eklat in der lokalen Presse führt. Auf dem Parkplatz an der Rennstrecke finden sich indes auffällig viele Wohnwagen ein, im Infield eröffnet ein Diner. Im E-Village soll es zudem fortan den Frank-Underwood-Spielplatz für Kinder bis 14 Jahre geben. Lucas di Grassi gewinnt das Rennen vor Sam Bird trotz zweimaligem Wechsel des Heckflügels.

14. April 2018 - Rom E-Prix

In Rom lässt sich Papst Franziskus im vergoldeten BMW-i8-Safety-Car von Alejandro Agag um die Strecke chauffieren. Der Pontifex ist gerührt, spricht den Spanier noch auf dem Beifahrersitz heilig und verspricht ihm einen eigenen Vatikan-E-Prix auf dem Petersplatz 2019. Sam Bird verpasst den Rennstart, nachdem er seine Station im Touristenbus verfehlt. Der Brite wird postwendend von Ma Qinghua ersetzt, der das Rennen ursprünglich für das chinesische Fernsehen begleiten sollte. Für Mas Fahrzeug muss Virgin noch nicht einmal Birds Sitzerhöhung umbauen. Rennsieger di Grassi lässt seinen Siegerpokal einschmelzen und investiert das Geld in Bitcoins.

28. April 2018 - Paris E-Prix

Nach einer Reihe von Schimpftiraden landet Sebastien Buemi auf der Polizeiwache. Zwei 14-Jährige haben ihn in der ersten Runde des eRace behindert, beteuert er. Ein YouTube-Clip zeigt jedoch, dass Daniel Abt und Antonio Felix da Costa die Übeltäter waren. Apropos Abt: Nachdem der Deutsche als Sieger in Paris gewertet wird, stellt die FIA im Parc Ferme fest, dass Audi die Preisschilder seiner Ostergeschenke nicht ausschwärzte. Abt wird disqualifiziert. Während Teamchef McNish verspricht, dass dieser Fehler dem Team nicht noch einmal passieren werde, erbt Lewis Hamilton seinen ersten Formel-E-Sieg, konvertiert aus purer Dankbarkeit zum Buddhismus und gibt seinen Rücktritt aus der Formel 1 bekannt.

19./20. Mai 2018 - Berlin E-Prix

Der Berlin E-Prix avanciert abermals zum Politikum. Nachdem Vizekanzler Martin Chulz, der erst vor chwei Wochen seinen Amtcheid leichtete, für einen Würselen E-Prix plädiert, sagt Sebastian Czaja, der FDP-Fraktionsvorsitzende in Berlin, das Rennen in Tempelhof kurzfristig ab. "Es ist besser, kein Rennen auszutragen, als das falsche Rennen auszutragen", so Czaja. Edo Mortara steigt gemeinsam mit Andre Lotterer im Berghain ab, um an der Theke über Hongkong zu reden.

10. Juni 2018 - Zürich E-Prix

Vor dem Zürich E-Prix veröffentlicht St. Alejandro einen ersten Entwurf für den Rennkalender der fünften Formel-E-Saison. Geplant sind neue Rennen im Vatikan, Paraguay und Weißrussland. Ein überraschender Wintereinbruch im Schweizer Sommer zwingt Reifenpartner Michelin, die Fahrzeuge mit Spike-Reifen auszustatten. Hobby-Rallye-Pilot Nico Prost nutzt die Witterungsbedingungen aus und gewinnt mit knapp 40 Sekunden Vorsprung vor Jerome d'Ambrosio. Mitch Evans verbringt das Rennen in Schlittschuhen auf dem zugefrorenen Zürichsee und entdeckt den Eiskunstlauf als neue Leidenschaft für sich.

14. Juli 2018 - New York E-Prix

US-Präsident Donald Trump besucht das Formel-E-Rennen in seiner Heimatstadt und twittert euphorisch über das Event. Ab 2019 solle das E-Village aber auch über einen Golfkurs verfügen, findet der 72-Jährige - dann komme er gern wieder. Lucas di Grassi gewinnt den Titel und verkündet nach der ersten Bitcoin-Milliarde seinen Rücktritt als aktiver Rennfahrer. Felix Rosenqvist wechselt als Posaunist in die Late-Night-Show-Band von Jimmy Kimmel. Daniel Abt hatte am Finalwochenende nicht teilnehmen können, weil er sowie einige weitere Audi-Mitarbeiter wegen falscher Papiere gar nicht erst in die Staaten einreisen durften.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 3?