Formel E

Brabham bald in Formel E vertreten?

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Die Formel E zieht große Namen im Motorsport an. Laut David Brabham, Sohn von Formel-1-Legende Jack Brabham, ist die Projektleitung, die den Namen von Brabham wieder in den Motorsport zu bringen will, auch an der Formel E interessiert. Das bestätigte der Le-Mans-Sieger und frühere Formel-1-Fahrer gegenüber 'Motorsport.com'.

"Die Formel E ist eine Serie, an der ich sehr interessiert bin", so Brabham. "Auf kurze Sicht müssen wir uns erst einmal aufstellen und ordnen, aber auf mittlere oder lange Sicht behalten wir die Formel E definitiv im Auge." Möglich sei auch das Aufkaufen eines Teams am Ende des Jahres. Ein aktueller Rennstall könnte nämlich möglicherweise zum Verkauf stehen, so heißt es.

"Ich habe schon vor der ersten Saison gemeinsam mit dem Drayson-Projekt gearbeitet und etwas Potenzielles verhandelt. Wir hatten sogar einen Investor, aber es ist dann doch nicht zustande gekommen. Wir wollen nicht in die Formel E, ohne es vernünftig anzugehen. Die Meisterschaft ist noch jung und neu." Da aus Drayson Racing Trulli hervorgegangen ist, scheint naheliegend, dass Brabham mit der Übernahme des Schweizer Rennstalls liebäugelt.

Im letzten Jahr fuhr mit Matthew Brabham (Andretti) bereits ein Teil der australischen Racer-Familie in der Formel E mit. Es ist denkbar, dass das Formel-E-Projekt von Brabham noch nicht in der dritten oder vierten Saison realisiert werden kann. Vielleicht steigt man jedoch erst einmal als Sponsor hinter einem der Teams ein und übernimmt ab dem fünften Formel-E-Jahr die Leitung. Ginge es nach David Brabham, so werden wir jedoch den Namen 'Brabham' bald in der Formel E sehen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.