Formel E

Buemi stichelt gegen di Grassi: "Er wollte, dass wir kollidieren"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Auf den letzten Metern der Saison sorgt Titelkandidat Sebastien Buemi für erste Sticheleien gegen seinen Konkurrenten Lucas di Grassi. Der selbstbewusste Schweizer wirft di Grassi unsportliches Verhalten beim London ePrix vor: Selbst vor einer Kollision habe der Brasilianer nicht zurückgeschreckt. Außerdem fordert Buemi mehr Konsequenz der Rennleitung, welche di Grassi nach einem Unfall, bei dem er sich den Frontflügel beschädigte, nicht an die Box rief.

"Ich verstehe nicht, weshalb die Stewards ihm nicht die technische Flagge zeigten", so Buemi nach dem Rennen. "Bird hatte in Berlin einen deutlich kleineren Schaden am Auto und musste zum Flügelwechsel an die Box. Warum also nicht auch di Grassi?"

Zuvor war der ABT-Fahrer bei einem Überholversuch in Runde 26 mit Jean-Eric Vergne (Virgin) zusammengestoßen. Er beschädigte sich seinen Frontflügel und die Nase des Fahrzeuges. Nach knapp einer Runde fiel das lose Teil vom Auto auf die Strecke - di Grassi beendet die letzten Runden des ePrix mit einem leicht beschädigten Boliden.

"Bei derartigen Entscheidungen brauchen wir Konsequenz - die haben wir aber absolut nicht", erklärt Buemi. "Die Stewards warteten einfach so lange, bis das Teil vom Flügel fiel." Stellenweise sorgte sich der Schweizer sogar um seine eigene Gesundheit: "Die Verkleidung hätte mich auch am Kopf treffen können!"

Buemi wirft di Grassi Unsportlichkeit vor

Doch damit nicht genug. Nicht nur die Entscheidung der Rennleitung, sondern auch di Grassis Fahrweise selbst störten Buemi. "Wir haben gut gekämpft", gibt der 27-Jährige zu, "aber ich hatte das Gefühl, dass er eine Kollision heraufbeschwören wollte. Er wollte, dass wir kollidieren, um in der Meisterschaft vor mir zu bleiben und morgen einen Vorteil zu haben."

Mehrere Male habe der Schweizer eine Kollision vermeiden müssen. "Ich habe mehrmals probiert, ihn auf der Außenbahn zu überholen. Jedes Mal schloss er die Lücke, als es eigentlich schon zu spät war. Hätte ich nicht zurückgezogen, hätte es geknallt", so Buemi gegenüber 'Formula E Zone'.

Lucas di Grassi kam im ersten der beiden London ePrix am heutigen Samstag einen Platz vor Buemi auf Position vier ins Ziel. Zwischen den beiden Titelkontrahenten liegen vor dem Saisonfinale am Sonntag nur drei Punkte. Die Entscheidung um den Meister der zweiten Formel-E-Saison fällt ab 17:00 Uhr in London. DMAX überträgt das Spektakel live ins deutsche Free-TV, wir sind wie immer mit dem Live-Ticker am Start.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 9?
Advertisement