Formel E

Buemi verpasst voraussichtlich New York ePrix

Timo Pape

Timo Pape

Sebastien Buemi hat im Rahmen des Hong Kong ePrix klargestellt, dass er das Formel-E-Rennwochenende in New York aller Voraussicht nach verpassen wird. Am 15./16. Juli 2017 kollidiert die Elektroserie nach aktuellem Stand terminlich mit dem Nürburgring-Lauf der WEC. Sollte sich an den bereits von der FIA abgesegneten Rennkalendern nichts mehr ändern, würde der amtierende Formel-E-Meister für Toyota in der Langstreckenmeisterschaft starten - und möglicherweise einen potenziellen Formel-E-Titel verspielen.

"Die Entscheidung ist getroffen - die Priorität liegt auf Toyota", sagt Buemi gegenüber 'Autosport'. "Als Fahrer muss ich mich auf meinen Job konzentrieren. Das Beste, was ich versuchen kann, ist, bis dahin eine gute Saison abzuliefern." Dem Terminkonflikt blickt der Schweizer frustriert entgegen: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass es nicht möglich ist, die Terminkollision zu vermeiden."

Formel-E-Konkurrent Lucas di Grassi sagt indes, er wisse noch nicht, wie er sich entscheiden würde. Möglicherweise kommt der Brasilianer aber auch gar nicht in die Bredouille, sollte sich Audi aus der WEC zurückziehen. Wenn doch, hätten Formel E und WEC nun aber immerhin "dieselbe Priorität" für di Grassi, schließlich tritt er in beiden Serien als Audi-Werksfahrer an.

"Der Worst-Case wäre, wenn wir in beiden Meisterschaften um den Titel kämpfen würden", sagt di Grassi. "Sollte dem wirklich so sein, müssten wir uns im Team zusammensetzen und entscheiden, was ich tun soll." Diese Frage werden sich voraussichtlich auch Stephane Sarrazin, Loic Duval und Sam Bird stellen müssen, die ebenfalls in beiden Rennserien antreten. Wie sie sich entscheiden werden, ist noch unklar.

Die Hoffnung stirbt jedoch zuletzt, denn die WEC führte als Argument für den Termin an, dass man zwei Wochen Abstand zum Formel-1-Grand-Prix am Nürburgring brauche, der auf den 30. Juli datiert wurde. Nach aktuellem Stand findet dieser Grand Prix aber nicht am Nürburgring, sondern zum zweiten Jahr in Folge in Hockenheim statt. Am Ende könnte die Königsklasse das Zünglein an der Waage sein, ob die WEC ihren Lauf doch noch verschiebt oder nicht.

Wie dem auch sei: Maximal 58 Zähler sind beim Doppelevent in New York zu vergeben - eine Menge Holz, die letztlich die Meisterschaft entscheiden könnte.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 9?
Advertisement