Formel E

Dan Ticktum offen für Wechsel zu einem Formel-E-Topteam: "Ich bin doch nicht dumm"

Timo Pape

Timo Pape

Dan-Ticktum-Helmet-Close-up-Formula-E

Dan Ticktum ist sportlich betrachtet eine der positiven Überraschungen der Formel-E-Saison 2023: Im mittelmäßigen Nio 333 fuhr er bereits viermal in die Punkte. Deshalb erhofft er sich den Aufstieg zu einem Topteam und macht in seiner typischen Manier auch keinen Hehl daraus.

"Ich bin doch nicht dumm", wird der Brite bei 'Motorsport-Total.com' zitiert. "Ich genieße die Arbeit mit dem Team, aber wenn ich Leistungen wie heute in Jakarta bringe, wünsche ich mir manchmal, in einem besseren Auto zu sitzen. Im Moment ist es schwierig."

Ticktum zeigte im Sonntagsrennen des Jakarta E-Prix eine starke Aufholjagd. Kurz vor Schluss ereilte ihn jedoch ein technisches Problem, was ihn zum Energiesparen zwang. So fiel er noch aus den Top 10. Kurz nach der Zieldurchfahrt leistete er sich einen Wutausbruch am Teamfunk, bei dem er gegen die eigene Nio-333-Mannschaft wetterte und sich ein Taxi rufen ließ.

"Das soll nicht respektlos klingen", ordnet er seine Aussagen hinsichtlich seines Transferwunsches ein, "denn alle hier arbeiten sehr hart an der Strecke. Wir müssen die Probleme eher abseits der Strecke lösen", kritisiert Ticktum.

Sportliche Bilanz spricht für Ticktum

Aktuell ist noch kaum abzusehen, bei welchem der Topteams im kommenden Jahr ein Cockpit frei werden könnte. Blendet man Ticktums regelmäßige Eskapaden und Bemerkungen abseits der Rennstrecke einmal aus - welch Ironie mit Blick auf seine Aussage im Absatz zuvor -, wäre der 24-Jährige wohl tatsächlich ein Gewinn für das eine oder andere Team.

Denn in seiner zweiten Saison ist Ticktum ganz klar in der Formel E angekommen. Trotz überschaubarer Möglichkeiten mit dem nicht gerade effizienten Nio 333 fuhr er schon viermal dieses Jahr in die Punkte - zweimal sogar auf Position 6. Seinem ebenfalls stark eingeschätzten Teamkollegen Sergio Sette Camara ist bislang erst ein Top-10-Ergebnis gelungen.

"Würde mir Angebote von besseren Teams natürlich anschauen"

"Wenn ich Angebote von besseren Teams bekäme, würde ich mir das natürlich anschauen", macht sich Ticktum daher Hoffnungen. "Aber schauen wir mal, was passiert." Dem Bericht zufolge würde Ticktum auch ein Engagement in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC in Betracht ziehen, sollte ein attraktives Team anklopfen.

Zunächst einmal wird er sich jedoch auf die noch ausstehenden fünf Läufe der Formel-E-WM 2023 konzentrieren. In gut einer Woche startet er - weiterhin für Nio 333 - beim ersten Portland E-Prix der Elektroserie am 24. Juni und kann sich in den USA erneut für höhere Aufgaben empfehlen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.