Formel E

Dean Stoneman: Formel-E-Auto war "unerwartet großartig"

Timo Pape

Timo Pape

Dean Stoneman sammelte während der ersten Testwoche im Donington Park seine ersten Formel-E-Kilometer. Nach einem Testtag für NextEV zeigt sich der Brite begeistert vom vollelektrischen Formelfahrzeug. Darüber hinaus hofft er auf eine Zukunft beim chinesischen Rennstall in der Formel E - notfalls auch gern als Testfahrer.

"Hoffentlich kann ich in Zukunft weiter mit dem Team zusammenarbeiten", sagt Stoneman gegenüber 'e-racing.net'. "Das Team war zufrieden mit meinen Rennsimulationen, und wir reden über die Zukunft. Man weiß ja nie. Mein Manager Allan McNish spricht schon eine Weile mit dem Team, wir hoffen also, dass es in irgendeiner Form weitergeht."

Berichten zufolge bemüht sich Stoneman um die Rolle des Testfahrers bei NextEV. Sollte mal einer der beiden Stammfahrer - Nelson Piquet jr. oder Oliver Turvey - ausfallen, könnte er sich der Öffentlichkeit präsentieren. "Ich würde die Chance, in der Serie zu fahren, gern annehmen, um mein Potenzial unter Beweis zu stellen. Hoffentlich kommt diese Chance bald."

Vom Auto ist er begeistert: "Ehrlich gesagt hatte ich nicht erwartet, dass es sich so anfühlen würde - das Auto war großartig", sagt Stoneman. "Es ist schnell und gibt gutes Feedback. Dass NextEV mir eine Chance im Donington Park gegeben hat, war eine tolle Gelegenheit für mich."

Stoneman spulte am zweiten Testtag 44 Runden ab und belegte am Ende des Tages des 16. Platz.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.