Formel E

Der mysteriöse Formula EJ: "Vielleicht bin ich ja weltbekannt?"

Timo Pape

Timo Pape

Musik spielt in der Formel E seit Anfang an eine wichtige Rolle. Gerade weil der Elektroserie der Lärm von klassischen Verbrennermotoren fehlt, hat sich der Veranstalter schon früh mit dem Thema Beschallung der Fans auseinandergesetzt. Heraus kam dabei eine skurrile Gestalt mit überdimensionalem Helm, die während der Rennen als DJ auftritt: der Formula EJ. Seine Identität ist nach wie vor nur wenigen bekannt, obwohl bei jedem Event in Summe 20 Millionen Fans seinem Sound lauschen.

Der EJ ist für den Soundtrack am Rennort ebenso verantwortlich wie für Soundeffekte, die während des Rennens zu hören sind. Das gilt für die Rennstrecke wie für das TV-Signal. "Während die Rennen laufen, lege ich auf und sorge für das Klangerlebnis", erklärt der geheimnisvolle EJ gegenüber 'UKF.com'. "Die Autos sind leise, deshalb stellen wir überall an der Strecke Soundsysteme auf. So bekommen auch die Zuschauer auf den Tribünen den futuristischen Klang der Autos zusammen mit unserem Mix serviert."

Der EJ ist keineswegs nur ein Maskottchen der Formel E, sondern vielmehr ein wichtiger Eventbestandteil mit Expertise. "Ich arbeite seit einigen Jahren in der Dance-Musik. Ich habe im Ministry of Sound und in einigen anderen Clubs auf Ibiza aufgelegt. Als ich gefragt wurde, welche Rolle ein DJ in der Formel E spielen könnte, war ich sofort Feuer und Flamme, und wir begannen, den Charakter EJ parallel zum Sport selbst zu kreieren."

Zur Formel E gehört er seit der ersten Stunde: "Ich bin schon seit 2014 dabei und habe mit Produzenten zusammen die Titelmusik der Serie geschrieben. Wir haben sehr talentierte Songwriter und ein Produktionsteam an Bord." Zum Programm des EJs zählt quasi alles, was aus den Lautsprechern kommt: "Das sind etwa Soundeffekte wie der FanBoost oder jene Melodien, mit denen zum Beispiel Wiederholungen und Highlights hinterlegt werden. Außerdem ist da noch der eigentliche Dance-Mix, den ich während der Rennen auflege. Es gibt so viele Möglichkeiten für Musik in diesem Sport."

Ständiger Kontakt zur Rennleitung

Besonders in den Vordergrund tritt die elektronische Musik kurz vor dem Start, erklärt der EJ: "Wir begleiten erst die Startaufstellung. Sobald das Rennen Fahrt aufnimmt, gehe ich in einen einstündigen Mix über. Dabei streue ich immer wieder Soundeffekte ein, um das Geschehen auf der Strecke zu vertonen. Wird also zum Beispiel eine gelbe Flagge geschwenkt, liefere ich den passenden Sound dazu. Beim Safety-Car verlangsame ich hingegen den Mix."

Um das Renngeschehen selbst zu verfolgen, beobachtet der EJ die Fernsehbilder auf der Großleinwand und hat gleichzeitig den Funkverkehr der Rennleitung auf seinen Kopfhörern. "Ich weiß also zum Beispiel immer, wann eine Safety-Car-Phase zu Ende geht, sodass ich den Mix rechtzeitig wieder beschleunigen kann", so der EJ.

Formula EJ auch neben der Formel E gebucht

Dank der vielen Zuhörer/-schauer, die mit den Klängen und dem auffälligen Look des EJ konfrontiert werden, wird er zunehmend auch als eigenständiger Künstler wahrgenommen. "Der EJ wird als Charakter auch außerhalb der Formel E für einen DJ-Slot gebucht wird. Nach zwei Saisons wissen wir, dass so etwas vorkommt. Wenn ich außerhalb der Formel E angefragt werde, ist das natürlich toll, weil ich so noch mehr Leuten die Formel E schmackhaft machen kann."

Was die Musikrichtung angeht, so bewegen sich die meisten Formel-E-Tracks in Richtung Trance. "Keine Frage, es gibt einige Trance-Einflüsse. Genauso wie Elemente aus Old School Progressive House und Electro. Anjunabeats, Pryda und so", erklärt der EJ. "Es gibt einen coolen futuristischen Sci-Fi-Mix mit Spuren von Tron, Daft Punk und sogar ein bisschen deadmau5." Auch moderne Stile wie Dubstep und Drum & Base sollen verstärkt einfließen: "Schon jetzt ist beides in den Übertragungen der Formel E zu hören, aber ich weiß, dass künftig noch mehr davon kommen wird. Es wird alle Arten von elektronischer Musik geben."

Der Mann hinter der Maske?

Wer in Wirklichkeit hinter der Identität des Formula EJ steckt, bleibt unklar. Vielleicht ja sogar ein weltbekannter DJ? "Diese Entscheidung überlasse ich euch", sagt der EJ. "Ich arbeite schon sehr lange in der Elektromusik - vielleicht bin ich also wirklich ein berühmter DJ. Vielleicht aber auch nicht. Für mich zählt nur die Musik, das Konzept, und was wir hier erschaffen. Denn so etwas gab es vorher noch nicht, wir sind zu 100 Prozent einzigartig. Wer ich bin, macht also keinen Unterschied. Es ist aufregend und befreiend zugleich, in dieser Position zu sein."

Einschränkungen bei der Sicht bringt der überdimensionale Helm des Formula EJ übrigens nicht mit sich: "Das geht schon, wenn die Sonne durchscheint. Ich muss ja auch etwas sehen, wenn ich am Mischpult stehe. Bisher ist uns aber noch kein Fehler unterlaufen, so schlecht kann die Sicht also nicht sein", so der mysteriöse EJ, der während der zweiten Saison ein Helm-Upgrade spendiert bekam.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 2.
Advertisement