Formel E

Die Gewinner des 1. Race Off heißen Scholes & Senna

Timo Pape

Timo Pape

Zak Scholes aus Großbritannien hat am Samstag das erste Formula E Race Off gewonnen. Auf Seiten der professionellen Formel-E-Fahrer setzte sich Mahindra-Pilot Bruno Senna gegen Nicolas Prost (e.dams) durch. Auch Jann Mardenborough, der selbst über virtuelle Rennen zum Motorsport gekommen war, gab sich die Ehre.

Schon früh am Samstag hatten sich zahlreiche Fans in der Gfinity Arena in London versammelt, um ihr Können bei Forza Motorsport 6 auf der Strecke Long Beach unter Beweis zu stellen. Die besten 16 Teilnehmer qualifizierten sich für das Halbfinale, das bereits im Live-Stream zu sehen war. Am Ende holte sich Zak Scholes in einem spannenden Rennen die erste Race-Off-Trophäe. Die Profifahrer waren indes keine ernsthafte Konkurrenz.

Im Finale gingen nur noch Senna und Prost an den Start. Der Brasilianer Senna war deutlich überlegen und entschied das Duell in zwei Rennen mit 2:0 für sich. Ein dritter Lauf musste demnach nicht mehr stattfinden. Senna hielt im ersten Rennen sogar vor der Ziellinie an, um seinen Kontrahenten zu demütigen - alles im Spaß natürlich.

"Es war ein lustiger Tag, um zuzuschauen und selbst auf der virtuellen Strecke anzutreten", sagte Senna nach seinem Sieg. Ich denke, eSports sind die Zukunft, denn Videospiele kommen immer näher an die Realität heran." Bei Prost dominierten trotz der Niederlage die positiven Gefühle: "Ich bin echt fasziniert vom gesamten Event. Ich würde es gern noch mal versuchen, nachdem ich beim nächsten Mal etwas mehr geübt haben werden", so der Franzose.

Auch Jann Mardenborough zeigte sich begeistert. Der Brite hatte sich einst selbst auf der virtuellen Rennstrecke durchgesetzt und die Nissan-GT-Academy gewonnen. Als Lohn wurde er damals zum Nismo-Werksfahrer befördert und fährt seitdem im GT-Sport. "Wenn du von zu Hause aus spielst, verspürst du überhaupt keinen Druck, aber auf einem Event wie diesem ist es etwas völlig anderes. Es ist sicherlich ein guter Weg, um sich bei der jüngeren Zielgruppe zu engagieren", so Mardenborough.

Weitere Informationen zu künftigen Race Offs will die Formel E in Kürze veröffentlichen.

Das Finale im Stream

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 9.
Advertisement