Formel E

Japanische Firma Dome bewirbt sich als Chassishersteller für Saison 5

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Ab der Saison 2018/19 wird die Formel E einen neuen Einzelausrüster für das Chassis bekommen. Bis zur vierten Saison wird Dallara weiterhin alle Teams mit einem identischen Chassis beliefern, dann soll für das fünfte Jahr ein neuer Einzelausrüster gesucht werden. Nach zahlreichen Einreichungen beim FIA-Weltrat taucht nun ein weiterer Name auf der Bewerberliste auf: das japanische Unternehmen Dome.

"Ich würde mich sehr freuen, wenn Dome die Formel-E-Teams mit Chassis ausstatten könnte", wird der Dome-Vizepräsident und Ex-Formel-1-Fahrer Hiroshi Fushida in der japanischen Ausgabe von 'Motorsport.com' zitiert. Aktuell gebe es zwar weder die nötigen Anlagen noch das Personal, jedoch habe die Führungsetage von Dome bereits im späten Mai eine Bewerbung an die FIA gesendet.

Konkurrenzlos ist Dome ganz und gar nicht: Schon im letzten Monat präsentierte die französische Firma TEOS, bekannt aus der GP2-Serie, eine innovative Zukunftsvision für die Formel E. Auch Pinifarina und Mahindra stellten ebenfalls bereits ihre Entwürfe vor.

Dome ist kein unbekannter Name im Motorsport. Alle Fahrzeuge in der japanischen Formel-4-Serie werden derzeit mit einem Dome-Chassis ausgestattet. Ferner nahm Dome, was so viel wie "Kindheitstraum" bedeutet, 2008 mit einem eigenen Fahrzeug an den 24 Stunden von Le Mans teil. Außerdem kreierten die japanischen Ingenieure die Fahrgestelle für einige Formel-3- und Formel-Nippon-Autos.

Wie die Chancen für Dome in der Formel E stehen, ist ungewiss. Ursprünglich wollte die FIA die Bewerbungen am 24. Juni im Rahmen des jährlichen Treffens des FIA-Motorsportrates in Turin vorstellen, jedoch vertagte die Kommission die Entscheidung bis auf Weiteres. Neben dem Chassislieferanten wird auch ein neuer Batteriehersteller für Saison fünf (bisher: Williams) gesucht.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 6?