Formel E

Doppelsieg in Mexiko: Pascal Wehrlein & Porsche feiern 1. Sieg in der Formel E

Timo Pape

Timo Pape

Porsche-Pascal-Wehrlein-First-Formula-E-Win-Mexico-2022

Pascal Wehrlein hat sich und Porsche den ersten Sieg in der Formel E beschert. Bei einer Machtdemonstration der Stuttgarter in Mexiko machte Teamkollege Andre Lotterer den Doppelsieg als Zweiter perfekt. Nach einem packenden Rennen vor vollen Tribünen komplettierte Jean-Eric Vergne als Dritter das Podium.

Am Start zog Pole-Sitter Pascal Wehrlein frühzeitig auf die rechte Spur herüber, um einen Angriff von Edo Mortara zu verhindern. So behauptete er die Führung. Auch dahinter blieb die Reihenfolge bestehen - Andre Lotterer bog als Dritter in die erste Kurve ein. Das Rennen von Alexander Sims kam erneut zu einem vorzeitigen Ende: Der Brite musste seinen Mahindra schon in Runde 1 im ehemaligen Baseball-Stadion "Foro Sol" abstellen.

Schon nach etwas mehr als fünf Minuten holte sich Lotterer seinen ersten von zwei obligatorischen Attack-Modes und behauptete dabei Platz 3. Hinter der Spitzengruppe griff Robin Frijns seinen Landsmann Nyck de Vries an und ging am Mercedes-Piloten vorbei. Eine Runde später reagierte Mortara auf Lotterer und holte sich seinen ersten Attack-Mode, einen weiteren Umlauf später auch Wehrlein.

Der Deutsche wurde jedoch direkt im Anschluss auf der Start- und Zielgeraden von Mortara überrascht, der beherzt auf der Innenbahn neben den Porsche-Fahrer zog und vorbeiging - Führungswechsel in Mexiko! De Vries musste indes auch den zweiten Envision von Nick Cassidy passieren lassen. Etwas später ging auch Stoffel Vandoorne an seinem Mercedes-Teamkollegen vorbei. Von hinten machte bereits Lucas di Grassi Druck und überholte de Vries ebenfalls.

Vergne kämpft sich nach vorn

Nach knapp einer Viertelstunde machten die beiden DS-Piloten Druck und setzten sich im Attack-Mode gegen Lotterer durch. Der Porsche-Fahrer jetzt nur noch Fünfter. Und auch sein Teamkollege Wehrlein musste wenig später Jean-Eric Vergne passieren lassen, der nur schon Zweiter war. Vandoorne machte im Attack-Mode eine weitere Position gegen Cassidy gut.

Dann kam es im Stadion zum Kontakt zwischen Wehrlein und Antonio Felix da Costa: Der Portugiese touchierte den Deutschen am Heck, als dieser in die Attack-Zone abbog. Felix da Costa beschädigte sich bei der Aktion leicht die Front und fiel in der Folge zwei Plätze zurück.

Die Spitzengruppe holte sich nun ihre zweiten Attack-Modes, und zunächst blieb die alte Reihenfolge bestehen: Mortara vor Vergne, Wehrlein und Lotterer. Cassidy, der als Einziger noch gar keinen Attack-Mode aktiviert hatte, schnappte sich seine siebte Position von Vandoorne zurück. Frijns holte sich seinen zweiten Attack-Mode und verlor dabei einen Platz gegen Felix da Costa. Zunächst wehrte der DS-Fahrer einen Angriff von Frijns mittels FANBOOST ab, doch auf der Start- und Zielgeraden setzte sich der Envision-Pilot beherzt durch.

Porsche spielt Energievorteil aus

Dahinter gerieten di Grassi und Cassidy aneinander. Beide verloren dadurch an Boden, denn Vandoorne ging an beiden vorbei, und Cassidy musste auch noch de Vries ziehen lassen. Dann holte sich der "Kiwi" endlich auch seinen ersten Attack-Mode. Die beiden Porsche-Fahrer fuhren im Windschatten von Vergne derweil auf Effizienz. Diesen Energievorteil nutzen sie eine Viertelstunde vor Schluss: Erst ging Wehrlein an Vergne vorbei, wenige Kurven später auch Lotterer. Frijns setzte den Franzosen ebenfalls unter Druck und überholte für Platz 4.

Zwei Minuten später griff das Porsche-Duo auch den Führenden an: Wehrlein überholte den WM-Spitzenreiter Mortara auf der Start-/Zielgeraden, Lotterer etwas später - Doppelführung jetzt für Porsche! Lotterer ging mit einem leichten Energievorteil gegenüber seinem Teamkollegen in die letzten zehn Minuten des E-Prix. Cassidy kämpfte sich derweil mit seinem zweiten Attack-Mode nach vorn. Auch sein Teamkollege setzte einen wichtigen Angriff: In Kurve 9 kassierte Frijns Mortara und war nur auf Podiumskurs.

In den letzten Minuten entwickelte sich ein spannendes Porsche-Duell um den Sieg. Lotterer setzte Wehrlein unter Druck. Mortara musste sich indes nach hinten orientieren. Beide DS gingen am Gesamtführenden vorbei. Vergne jetzt Vierter hinter Frijns. Der Niederländer schnappte sich den Platz jedoch wenig später zurück. Dann musste Frijns jedoch abreißen lassen. Erst überholte ihn Felix da Costa, dann auch Mortara.

Packende Schlussphase

Als die Zeit ablief, fuhren die beiden Porsche gerade noch über die Linie und verlängerten so das Rennen um eine zusätzliche Runde. Damit sollte manchen Rivalen etwas später die Energie zur Neige gehen. Porsche war jedoch gerüstet. Lotterer bekam die Anweisung, Wehrlein nicht mehr anzugreifen und blieb somit auch in der letzten Runde hinter ihm, um den Doppelsieg ins Ziel zu bringen. Wehrlein gewann demnach sein erstes Formel-E-Rennen. Lotterer machte den Tag für Porsche perfekt - mit mehr als neun Sekunden Vorsprung.

In der Fahrer-WM belegen Wehrlein und Lotterer nun die Positionen 3 und 4. Mortara führt weiterhin vor de Vries. Vergne kletterte auf den sechsten Rang. Bei den Teams hat Porsche einen großen Sprung gemacht und belegt nun den dritten Gesamtrang. Vorn sind auch hier weiterhin Venturi und Mercedes. Nissan holte seine ersten Punkte der Saison, sodass nach drei Rennen nur noch Dragon und Nio ohne Zähler dastehen.

Nun erwartet die Formel E eine längere Pause: Erst am 9. und 10. April geht die Saison 2022 mit einem "Double-Header" in Rom weiter.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 4.
Advertisement