Formel E

DS Techeetah stellt Lackierung für Formel-E-Saison 2022 vor & benennt neuen Teamchef

Timo Pape

Timo Pape

DS-Techeetah-New-Livery-for-2022-Shakedown-Ales

Der Rennstall DS Techeetah hat am Donnerstagnachmittag bei einem Shakedown auf dem französischen Ales-Rundkurs seinen neuen Look für die anstehende achte Formel-E-Saison gezeigt. Das Meisterteam der Jahre 2019 und 2020 wird auch 2022 in den altbekannten Farben Gold und Schwarz an den Start rollen. Sein Fahrerduo - Antonio Felix da Costa und Jean-Eric Vergne - hatte sich bereits selbst für das kommende Meisterschaftsjahr bestätigt und wurde nun auch offiziell präsentiert. Außerdem hat das DS Techeetah einen neuen Teamchef.

Doch zunächst zur Lackierung des neuen Autos. Grundsätzlich hat DS Techeetah sein Farbkonzept beibehalten - der DS E-Tense FE21 sieht auf den ersten Blick ähnlich wie in den Vorjahren aus. Allerdings hat das Designteam diesmal die Fahrzeugnase wieder goldfarben foliert, nicht mehr schwarz wie noch in Saison 7. Dennoch gibt es auch auf dem Fahrzeug, besonders um das Cockpit herum, viel Schwarz.

Auffällig auch: Das markante Techeetah-Logo-Muster - unzählige kleine Geparden-Köpfe - ist gewichen. Stattdessen zieren einige doppelt gezogene Linien verschiedene Bereiche des Autos. Weitere Änderungen sind etwa die Anpassung des Schriftzuges "DS Automobiles" sowie das auffällige neue Sponsorenlogo von TotalEnergies vor den Hinterrädern. Darüber hinaus wurde eine Partnerschaft mit Li-Cycle bekannt gegeben, einer Firma für Batterie-Recycling.

Thomas Chevaucher neuer Teamchef von DS Techeetah

Wie wir schon Mitte Oktober berichteten, wird DS-Motorsportchef Thomas Chevaucher neuer Teamchef von DS Techeetah. Mark Preston, der das operative Geschäft des Rennstalls in den vergangenen vier Jahren mit großem Erfolg leitete, steigt im selben Zuge zum CEO von DS Techeetah auf. Der Australier wird sich künftig um übergeordnete Teamangelegenheiten wie etwa kommerzielle Aspekte kümmern.

"Das Geschäft des Rennsports erfordert viel mehr als nur die technischen Elemente, und um eine nachhaltige Zukunft für Techeetah zu schaffen, glaube ich, dass dies der richtige Zeitpunkt für mich ist, meine Bemühungen auf das zukünftige Wachstum des Teams und der Formel E selbst zu konzentrieren", erklärt Preston.

Der neue Teamchef Chevaucher stellt jedoch klar: "Diese Anpassung an der Organisation des Teams ändert nichts an unserem Hauptziel, weitere Titel zu gewinnen. Dank der neuen Aufstellung sind wir mehr denn je auf den Rennsport fokussiert, und das ist alles, was für DS Techeetah und DS Automobiles zählt."

Vergne: "Alles dafür tun, dass es unsere beste Saison wird"

Den ersten öffentlichen Auftritt bekommt der DS E-Tense FE21 bereits nächste Woche, wenn Antonio Felix da Costa und Jean-Eric Vergne bei den offiziellen Vorsaison-Testfahrten der Formel E in Valencia ins Cockpit steigen. Technisch betrachtet ist der E-Rennwagen - wie bei allen anderen Teams - identisch mit dem Vorjahresauto. Einen neuen Antriebsstrang darf DS erst für die übernächste Saison homologieren. Dann beginnt die Gen3-Ära der Formel E.

Felix da Costa freut sich nun aber erst einmal auf die anstehende achte Saison: "Dies ist immer eine sehr aufregende Zeit im Jahr! Wir haben mit allen Ingenieuren, Mechanikern und dem gesamten Team sehr hart gearbeitet, um uns die beste Position zu bringen, Rennen zu gewinnen und weitere Titel zu erringen. Die neue Lackierung sieht fantastisch aus, und ich kann es kaum erwarten, wieder mit diesem Team zu fahren, für das ich nun schon seit drei Jahren arbeite und das sich für mich wie eine Familie anfühlt."

Teamkollege Vergne ergänzt: "Ich bin absolut begeistert, eine weitere Saison mit dem Team zu bestreiten. Wir haben in den vergangenen Monaten viel gearbeitet, und alle sind extrem motiviert, um im nächsten Jahr an unsere Führungsposition (in den Saisons 5 und 6) anzuknüpfen. Ich freue mich auf einen tollen Wettbewerb, und wir werden alles dafür tun, dass es unsere beste Saison in der Formel E wird."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.
Advertisement