Formel E

DS Virgin brennt auf Heimsieg in Paris

Timo Pape

Timo Pape

DS Virgin träumt vom Heimsieg beim ersten Paris ePrix. Denn sowohl für Motorenhersteller DS Performance als auch für Jean-Eric Vergne handelt es sich beim Rennen um den Invalidendom um die Heimpremiere. Beim ePrix in der französischen Weltmetropole wird das Team alles daran setzen, die vorderen Plätze zu erobern.

Paris ist zum allerersten Mal Austragungsort eines Formel E-Rennens. Aufgrund des großen Interesses sind alle Tickets bereits seit Wochen ausverkauft. Der exklusive Stadtkurs im Zentrum von Paris verspricht ein Highlight der Rennserie zu werden. Beide DS-Virgin-Piloten, Sam Bird und Vergne, wollen beim ersten Lauf auf europäischem Boden wertvolle Punkte sammeln.

"Die Meisterschaft ist in die entscheidende Phase gegangen", erklärt Bird, aktuell Dritter der Fahrerwertung. "Das ist unsere Chance, unserem Team zu einem Podiumsplatz zu verhelfen. Nach meiner Pole-Position in Long Beach bin ich sehr zuversichtlich. Die Strecke ist anspruchsvoll, aber ich habe ein gutes Ergebnis fest im Visier."

Der 1,925 Kilometer lange Stadtkurs mit seinen insgesamt 14 Kurven befindet sich inmitten des 7. Arrondissements. Die Formel-E-Fahrzeuge werden an Museen und Denkmälern vorbeifahren, die einen bemerkenswerten Gebäudekomplex bilden, bekannt als Les Invalides. Ein Austragungsort, den der französische Virgin-Pilot Vergne nur allzu gut kennt.

"Im Kindesalter habe ich in Paris mit dem Rennsport begonnen. Mit DS Virgin Racing nun an diesen Ort zurückzukehren, bedeutet mir sehr viel. Es ist für mich wenig überraschend, dass der Lauf bereits ausverkauft ist. Da ich sowohl die Stadt als auch die Menschen hier kenne, rechne ich mit einem herausragenden Wochenende. Ich möchte unbedingt aufs Podium fahren. Natürlich ist das ein ambitioniertes Ziel. Aber das gesamte Team hat sehr hart gearbeitet, um uns dorthin zu bringen, wo wir stehen. Es ist an der Zeit, etwas zurückzugeben."

Auch für DS Automobiles handelt es sich nach Gründung seiner Partnerschaft mit Virgin Racing zu Saisonbeginn um eine Rückkehr in die Heimat. Der französische Fahrzeughersteller brachte eigene Ingenieure ins Team ein, die eine Schlüsselrolle in der Entwicklung und der Technologie des DSV-01 einnehmen.

Für Xavier Mestelan Pinon, Direktor von DS Performance, ist der ePrix von Paris ein entscheidendes Rennen für das Team: "Wir bereiten uns sehr gründlich auf den Lauf vor. Aufgrund des Sieges in Argentinien und des hervorragenden Qualifyings in Long Beach wissen wir, dass der DSV-01 sehr leistungsstark ist, und unsere Fahrer das Potenzial zu einer Topplatzierung haben. Selbstverständlich handelt es sich für DS Performance um eine ideale Gelegenheit, unser Know-how und unsere Markentechnologie im Herzen von Paris, dem Gründungsort unserer Marke, zur Schau zu stellen."

Teamchef Alex Tai ist überzeugt, dass sich Virgin in einer sehr guten Ausgangsposition befindet und weiterhin um die Führung mitfahren wird. "Wir haben sowohl unser Leistungsvermögen als auch unsere Konstanz mit Sams zweiter Pole Position der Saison in Long Beach unter Beweis gestellt. Wir gehören zu den Führenden der Meisterschaft und können mit den Besten mithalten."

"Es geht in der Formel E sehr eng zu", sagt Tai, "alles ist möglich. Ich erinnere das Team immer wieder daran, dass derjenige erfolgreich sein wird, der die wenigsten Fehler macht und auch bei unvorhergesehenen Zwischenfällen konzentriert bleibt. Seit Saisonbeginn haben wir gemeinsam mit DS Automobiles unermüdlich an der Optimierung des DSV-01 gearbeitet. Zudem haben wir zwei überaus talentierte Fahrer, die sicherlich ihr Potenzial ausschöpfen wollen. Ich bin sehr gespannt auf Paris."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.