Formel E

e-Formel.de Season Awards 2021: Nyck de Vries ist Fahrer des Jahres, Jake Dennis gewinnt vier Medaillen

Timo Pape

Timo Pape

Nyck-de-Vries-feiert-WM-Titel-in-Formel-E

Die Ergebnisse der e-Formel.de Season Awards 2021 liegen vor: Formel-E-Meister Nyck de ist Fahrer des Jahres, während sein Team Mercedes-EQ den Titel "Team des Jahres" abgeräumt hat. Die meisten Medaillen gewann allerdings BMW-Pilot Jake Dennis, der zum "Rookie des Jahres" gewählt wurde.

Wie schon in den vergangenen Jahren setzte sich das Ergebnis des Votings aus einer öffentlichen Umfrage sowie aus den Stimmen einer internationalen Medienjury zusammen. Diesmal unterstützten die Kolleg:innen Bianca Garloff (Auto Bild Motorsport), Sam Smith (The Race) und Matthias Killing (Sat.1) die Redaktion von e-Formel.de - herzlichen Dank dafür.

Nyck de Vries wurde zwar zum Fahrer des Jahres gewählt, sonst holte der Niederländer jedoch keine einzige Medaille. Platz 2 ging in dieser Kategorie an Jake Dennis, Dritter wurde Vizemeister Edo Mortara. In der Rubrik "Team des Jahres" setzte sich Mercedes gegen Jaguar durch. Platz 3 ging an das Mercedes-Kundenteam Venturi, das in der vergangenen Saison zwei E-Prix-Siege feiern konnte und bis zuletzt die Chance auf den Fahrertitel hatte.

In der Wahl zum Rookie des Jahres hatte Dennis klar die Nase vorn. Silber ging an Nick Cassidy, Bronze an Berlin-Sieger Norman Nato. In der Wertung "Quali-König des Jahres" ging es eng zu: Stoffel Vandoorne holte Gold vor Alex Lynn und Pascal Wehrlein. In Sachen Konstanz machte Robin Frijns niemand etwas vor, so das Ergebnis der Abstimmung. Auf den Positionen 2 und 3 landeten in dieser Kategorie Mitch Evans und Edo Mortara.

Die beste Fahrleistung in einem einzelnen Rennen lieferte Antonio Felix da Costa beim Monaco E-Prix ab. Auch Dennis' Siegpremiere in Valencia sowie Wehrleins Auftritt in Puebla wurden mit Medaillen belohnt, obwohl der Deutsche disqualifiziert wurde, nachdem er zunächst als Erster ins Ziel gefahren war. In der Kategorie "Aufholjagd des Jahres" staubte Rene Rast ab: Der Audi-Pilot belegte mit seinen Fahrten in Rom (+14 Positionen) und Puebla (+14 Positionen) die Plätze 1 und 3. Silber ging an Sam Birds Aufholjagd beim Saisonfinale in Berlin (+15 Positionen).

Mortara zeigte Überholmanöver des Jahres

Für das Überholmanöver des Jahres sorgte gleich beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien Mortara, als der Venturi-Pilot auf der Startgeraden sowohl Mitch Evans als auch Pascal Wehrlein in einer spektakulären Aktion kassierte. "Nur" Silber erntete das sehenswerte Bergaufmanöver von Mitch Evans gegen Felix da Costa in Monaco. Bronze ging an Max Günther, der beim New York City E-Prix in einem Angriff sowohl Cassidy als auch Jean-Eric Vergne überholte und sich wenig später seinen einzigen Saisonsieg schnappte.

Den unrühmlichen Award für den "Pechvogel des Jahres" räumte in diesem Jahr Mitch Evans ab - mutmaßlich vor allem wegen seines unverschuldeten Startunfalls beim Saisonfinale in Berlin, der ihn womöglich den Meistertitel kostete. Vandoorne und Dennis belegten in dieser Kategorie die Plätze 2 und 3. In Sachen Lackierung konnte Jaguar im Jahr 2021 am meisten überzeugen. Silber ging an den Porsche-Look, Bronze erhielt Dragon.

Zum besten Rennen des Jahres wurde - einstimmig - der Monaco E-Prix gewählt. Auch das zweite Rennen in London und der zweite Lauf in Berlin kamen sehr gut an. Monaco gewann zudem die Titel "Beste Strecke des Jahres" und "Beste neue Strecke des Jahres". Auch die neuen Layouts in Rom und London konnten überzeugen. Im Medaillenspiegel steht Jake Dennis mit insgesamt vier Awards an der Spitze - der Brite sahnte einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze ab.

e-Formel.de bedankt sich bei allen Leser:innen für die Teilnahme an den diesjährigen Season Awards!

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 4?
Advertisement