Formel E

Max Günther & Maserati inmitten von Gerüchten um Nyck de Vries bereit für Formel-E-Heimrennen in Rom

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Maserati-Maximilian-Günther-Blue-Helmet

Nach guten Ergebnissen zum Start der zweiten Saisonhälfte will Maserati beim Heimspiel in Rom an die Erfolgssträhne anknüpfen. In den ersten Runden des Fahrerkarussells steht dabei ausgerechnet der Deutsche Maximilian Günther unter Druck: Nyck de Vries könnte 2024 sein Cockpit übernehmen, obwohl Günther bislang den Großteil der MSG-Punkte gesammelt hat. Das Italien-Rennen könnte für seine Zukunft entscheidend werden.

Man soll die Feste bekanntlich feiern, wie sie kommen. Und so gibt es auch in der Formel E Rennställe, die ihr "Heimrennen" ganz einfach zweimal im Jahr zelebrieren. Maserati MSG Racing gehört zu ihnen: Nach dem Heimspiel des Einsatzteams MSG in Monaco freut sich nun der Antriebspartner Maserati in Rom darüber, das eigene Auto vor heimischem Publikum zu präsentieren.

Der blau schillernde "Tipo Folgore" war zuletzt insbesondere in den Händen von Maximilian Günther erfolgreich. Der Deutsche gewann in Jakarta seinen ersten E-Prix für die Marke mit dem Dreizack, zuletzt gesellte sich in Portland ein weiteres gutes Resultat hinzu - einen möglichen Podestplatz verlor er aufgrund einer Aktion von Sam Bird jedoch, der Günther von der Strecke drängte. "Das Team ist momentan richtig gut in Form", will Günther trotzdem wissen. "Ich finde, dass das Momentum auf unserer Seite ist. Wir müssen aber ruhig bleiben, das Wochenende Session für Session angehen und dann sehen, wo wir am Ende landen."

Mortara freut sich auf halbes Heimrennen: "Ziemlich besonders"

Doch insbesondere für Günthers Teamkollegen, Edoardo Mortara, ist der Rom E-Prix ein besonderes Event. Schließlich ist der 36-Jährige Halbitaliener, auch wenn er unter Schweizer Flagge in der Formel E antritt. "Für mich ist das wie ein Heimrennen", sagt Mortara, "und ich freue mich sehr darauf, in eine meiner liebsten Städte zurückzukehren. Der Fakt, dass dieses Rennen das erste Maserati-Heimspiel seit 1957 wird, macht das Event ziemlich besonders. Wie üblich werde ich aber versuchen, fokussiert zu bleiben. Ich hoffe einfach, dass wir die Ergebnisse erzielen, die wir verdienen."

In der Fahrerwertung liegt Mortara, vor einem Jahr noch ein Titelanwärter mit dem MSG-Vorgängerteam Venturi, derzeit auf Position 18. Günther hat in der bisherigen Saison 61 Punkte mehr als sein Garagennachbar gesammelt und hat als Gesamtsiebter - anders als sein Teamkollege - sogar noch rechnerische Chancen auf die Weltmeisterschaft. Dass dem Deutschen dies gelingt, gilt angesichts der guten Form der Jaguar- und Porsche-Teams jedoch als eher unwahrscheinlich.

Medien: de Vries als Günther-Ersatzkandidat bei Maserati 2024?

Ein gutes Resultat dürfte dem Deutschen dennoch nicht missfallen: Insbesondere angesichts jüngster Medienberichte, dass ausgerechnet Günthers Zukunft bei Maserati ungewiss sei. Denn während Mortara noch einen Vertrag bis einschließlich 2024 besitzen soll, endet Günthers Kontrakt nach dieser Saison. Nach Nyck de Vries' Formel-1-Rauswurf beim Team AlphaTauri soll der Niederländer eine Option für Maserati sein. Und könnte dabei Günther verdrängen.

Während die ersten Phasen des Fahrerkarussells für die Saison 2024 anlaufen, freut sich Maserati-Motorsportchef Giovanni Sgro auf ein spezielles Event für sein Team. Von Diskussionen über die Zukunft seines Duos will er sich noch nicht ablenken lassen: "Als italienische Marke freuen wir uns sehr, dass die Formel E an diesem Wochenende nach Italien kommt", so Sgro. "Ein Rennen zuhause hat natürlich einen besonderen Reiz. Unabhängig davon, wie das Rennen ausgeht, wird dieser Lauf immer ein Meilenstein für Maserati sein. Wir bleiben konzentriert und hoffen, dass wir ein unvergessliches erstes Heimrennen erleben werden!"

Im Rahmen des Rom E-Prix finden in diesem Jahr zwei Rennen statt: Am Samstag und Sonntag finden einzelne Meisterschaftsläufe der Formel E statt. ProSieben überträgt beide Rennen live, während e-Formel.de das gesamte Rennwochenende mit Berichten von der Rennstrecke und in unserem beliebten Hankook Liveticker begleitet. Welcher Fahrer in der "Ewigen Stadt" das größte Fest feiert, entscheidet sich jeweils ab 15 Uhr.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.