Formel E

"Endlich die ersten Punkte" - Andre Lotterer nach desolatem Formel-E-Saisonstart erleichtert über Platz 2

Timo Pape

Timo Pape

Andre-Lotterer-nachdenklich-Kappe

Bis einschließlich Samstag erlebte Andre Lotterer eine desolate Formel-E-Saison 2021. Nach einer weiteren Nullnummer mit zwei Unfällen am Samstag in Valencia blieb der Porsche-Pilot als einziger Fahrer im ganzen Feld ohne jeden Meisterschaftspunkt. Das sollte sich am Sonntag ändern: Lotterer holte den zweiten Platz und zeigte sich nach dem Rennen entsprechend erleichtert.

"Ich freue mich sehr über meinen Podiumsplatz - endlich die ersten Punkte", sagt Lotterer. "Heute waren alle ziemlich zivilisiert unterwegs - selbst ich. Wir haben gezeigt, dass wir auch auf so einer für die Formel E eher untypischen Strecke eine gute Performance abliefern können. Auf eine Runde waren wir in dieser Saison schon immer schnell. Diesmal haben wir im Rennen bewiesen, dass wir auch effizient sind. Ich hoffe sehr, dass damit der Knoten geplatzt ist."

Noch am Samstag erlebte Lotterer einen Tag zum Vergessen. Nach guter Qualifikation mit Startplatz 5 riskierte er in einem frühen Zweikampf zum wiederholten Male in dieser Saison zu viel und drehte den Nissan von Sebastien Buemi. Später im Rennen sollte er auch noch Edo Mortara von der Strecke schicken, was ihm eine Strafe für das Sonntagsrennen einbrachte.

So rückte Lotterer nach einem erneut starken Qualifying vom zweiten auf den fünften Startplatz zurück. Im Rennen behielt er diesmal einen kühlen Kopf und kämpfte sich langsam aber sicher nach vorn. Am Ende kam er als Dritter ins Ziel, wohlwissend jedoch, dass Norman Nato vor ihm noch eine Zeitstrafe erhalten würde. Somit wurde der 36-Jährige als Zweiter gewertet und reiste mit 18 Zählern aus Valencia ab.

Lindesay lobt: "Heute ist er sehr clever gefahren"

"Das ist ein fantastisches Ergebnis für das Team und natürlich auch für Andre", sagt Amiel Lindesay, Einsatzleiter Formel E bei Porsche. "Er hatte bisher eine harte Saison. Heute ist er sehr clever gefahren, sehr effizient, und ich bin zuversichtlich, dass wir auch die kommenden Rennen auf diesem Level bestreiten können. Pascal hatte unter anderem Schwierigkeiten mit der Balance des Autos, nachdem er im Qualifying erneut sehr stark unterwegs war. Das werden wir analysieren, um in Monaco wieder vorne mit dabei zu sein."

In der Fahrerwertung klettere Lotterer durch sein erstes Saisonpodium vom letzten auf den 16. Platz. Porsche belegt dank der Punkte von Pascal Wehrlein in den ersten vier Rennen den sechsten Gesamtrang. Wehrlein ging in Valencia allerdings komplett leer aus.

Beim nächsten Rennen am 8. Mai in Monaco zählt Porsche zu den Mitfavoriten auf den Sieg, denn dort wird es noch mehr als in Valencia auf eine gute Qualifying-Pace ankommen - und die haben Lotterer und Wehrlein bereits häufiger bewiesen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 3.
Advertisement