Formel E

Formel E: Ernüchternde Einschaltquoten für Malaysia ePrix

Timo Pape

Timo Pape

Nach einem vielversprechenden Start in die Ära Formel E für TV-Sender Eurosport sorgten die Einschaltquoten beim Putrajaya ePrix am vergangenen Samstag für Ernüchterung. Allerdings entsprechen die Zahlen den Erwartungen, schließlich fand das Rennen schon um 7 Uhr morgens deutscher Zeit statt.

Verglichen mit dem Saisonauftakt von Peking schalteten sowohl im Durchschnitt als auch in der Spitze nur rund halb so viele Zuschauer ein wie noch zwei Wochen zuvor, als das Rennen um 10 Uhr begann. Beim Marktanteil in der Zielgruppe gab es jedoch kaum Veränderungen zum Peking ePrix, und auch beim generellen Marktanteil hielt sich der Abschwung in Grenzen.

"Die Zuschauerzahlen fallen aufgrund der Uhrzeit recht unspektakulär aus", räumt eine Sprecherin des Senders gegenüber 'e-Formel.de' ein. 40.000 Zuschauer (bei allen Zuschauern ab 3 Jahren) haben demnach im Schnitt eingeschaltet.

"Der Marktanteil bei unserer Kernzielgruppe der 20 bis 59-jährigen Männer ist allerdings ganz ordentlich mit 1,9 Prozent. Er liegt damit deutlich über Durchschnitt! Die Peaks lagen bei 60.000 Zuschauern."

Ab dem nächsten Rennen am 19. Dezember in Punta del Este (Uruguay) sollte es für Eurosport bergauf gehen, denn von nun an finden fast alle übrigen Saisonläufe - mit Ausnahme von Long Beach - zu vielversprechenden Sendezeiten in Deutschland statt.

Eurosport Einschaltquoten Formel E

Eurosport nach Malaysia

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 6.