Formel E

GALERIE: Faraday Future zeigt erstes elektrisches Straßenauto "FF 91"

Timo Pape

Timo Pape

Das in Kalifornien ansässige Elektroauto-Start-up Faraday Future hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sein erstes Straßenauto präsentiert. Der sogenannte FF 91 beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 2,39 Sekunden und ist damit der schnellste Sprinter unter den Elektroautos. Insgesamt leisten mehrere Elektromotoren an Bord 1.065 PS. Das Auto wurde auf der Bühne in der schwarz-weißen "Polarity"-Lackierung präsentiert, die auch in der Formel E bei Faraday Future Dragon Racing zum Einsatz kommt.

Wie viel Technologietransfer bis dato aus der Rennserie in den FF 91 geflossen ist, lässt sich nur schwer einschätzen. Die Batterie spendet jedenfalls deutlich mehr Energie als die Einheitsakkus der Formel E von Williams Advanced Engineering. Während Jerome d'Ambrosio und Loic Duval auf 28 kWh pro Auto zurückgreifen können, liefert die Batterie des FF 91 ganze 130 kWh. Das Fahrzeug soll damit 700 Kilometer weit kommen. Wie realistisch diese Angabe letztlich ist, wird sich zeigen. In Zusammenarbeit mit LG Chem habe Faraday Future die Batterie mit der weltweit höchsten Energiedichte verbaut. Kein anderer aktuell erhältlicher Akku lade so schnell wie der des FF 91, heißt es.

Ein weiteres interessantes Feature: Die Lenkung greift auch auf die Hinterräder zu, wodurch ein besonders agiles Fahrverhalten entstehen soll. Auch in Sachen Internet-Funktionen und autonomes Fahren will Faraday Future auftrumpfen. So suchte das Showcar beispielsweise eigenständig eine Parklücke und parkte ein - mit Hilfe von 13 Radars, zwölf Sensoren, zehn Kameras und einem Lidar-System.

Im nächsten Jahr, also 2018, soll der FF 91 auf den Markt kommen. Interessierte Kunden können sich bereits jetzt mit einer Anzahlung von 5.000 Dollar ein Exemplar reservieren - klingt sehr nach Tesla. Wie teuer das Elektro-SUV letztlich sein wird, darüber gab es in Las Vegas allerdings keine genauen Auskünfte. Auf die Preisfrage entgegnete Faraday Future lediglich ausweichend, es handle sich um ein Luxusauto.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 4?