Formel E

Formel E Accelerate: Rasmussen gewinnt virtuellen Diriyya E-Prix, Dennis triumphiert in Profi-Showrennen

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Contact-Rasmussen-Siggy

Frederik Rasmussen hat das vierte Rennen der E-Sports-Serie "Accelerate" der Formel E gewonnen. Der Dragon-Simracer setzte sich in einem spannenden Lauf im virtuellen Diriyya gegen seine schärfsten Verfolger Erhan Jajovski (Venturi) und Kevin Siggy (BMW) durch. In einem separaten "Driver Challenge"-Event mit zwölf realen Formel-E-Fahrern gewann der BMW-Pilot Jake Dennis.

Der 2,495 Kilometer lange Riyadh Street Circuit war erst in der vergangenen Woche dem Formel-E-Erweiterungspaket in der Rennsimulation rFactor 2 hinzugefügt worden. Auf dem Straßenkurs in Saudi-Arabien startete die reale Elektrorennserie vor rund zwei Wochen ihre Saison 2021.

Bereits im Qualifying konnte sich Simracing-Veteran Rasmussen in eine gute Ausgangslage für das Hauptrennen bringen. Er qualifizierte sich in der Gruppenphase vor Siggy (BMW) und Jajovski (Venturi) auf der Pole-Position. Die Top 3 der Fahrerwertung starteten somit in umgekehrter Reihenfolge ihrer Meisterschaftspositionen von den ersten drei Startplätzen.

Am Rennstart konnte Rasmussen die Führungsposition gegen den herannahenden Siggy verteidigen. Gemeinsam mit Jajovski setzte sich das Trio frühzeitig von seinen nächsten Verfolgern ab. Im hinteren Mittelfeld kam es wie üblich zu einigen Kontakten. Am schlimmsten traf es dabei Michi Hoyer: Der Deutsche, der auch in den verbleibenden Accelerate-Rennen den virtuellen Audi-Renner von Kelvin van der Linde übernehmen wird, wurde in der Startrunde von einem Rivalen touchiert, drehte sich und fiel ans Ende des Feldes zurück. Hoyer beendete den Accelerate-Lauf vor Jaroslav Honzik (Porsche) und Timea Bencsik (Virgin) auf Platz 22.

Im Kampf um die Positionen 4 bis 7 entwickelte sich bereits in der ersten Rennhälfte ein spannendes Duell zwischen Graham Carroll (Virgin), Marius Golombeck (Porsche) sowie den zwei Mercedes-Piloten Jarno Opmeer und Bono Huis. Das Quartett tauschte wegen abweichender Attack-Mode-Strategien mehrmals die Positionen.

Die Spitzengruppe um Rasmussen, Siggy und Jajovski sparte sich ihre zwei verpflichtenden Attack-Modes hingegen bis zur Schlussphase des Rennens auf. Siggy folgte Rasmussen über weite Strecken mit geringem Abstand, verlor jedoch bei einem überraschenden Überholversuch rund zehn Minuten vor Schluss die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Slowene rutschte dabei in das Fahrzeug von Rasmussen und konnte nur um Haaresbreite einen Dreher verhindern. Er verlor dabei eine Position an Jajovski.

 
 
 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by ABB Formula E (@fiaformulae)

Die Reihenfolge der Top 3 veränderte sich bis zum Zieleinlauf nicht mehr. Frederik Rasmussen sicherte sich mit einem Vorsprung von 1,8 Sekunden seinen ersten Sieg in der Accelerate-Meisterschaft vor Jajovski und Siggy. Dahinter erreichte Bono Huis das Ziel, bester Deutscher wurde Marius Golombeck auf Position 6.

Dennis gewinnt "Driver Challenge" in Diriyya

Erstmals fand im Rahmen eines Accelerate-Events auch ein "Showrennen" mit insgesamt zwölf Fahrern aus der realen Formel E statt. Der Sieg in der vorab aufgezeichneten "Driver Challenge" ging an den BMW-Neuzugang Jake Dennis. Der Brite beendete den erwartungsgemäß kontaktreichen virtuellen E-Prix vor Sergio Sette Camara (Dragon) und Norman Nato (Venturi) und spielte somit 25 weitere Meisterschaftszähler auf das Accelerate-Punktekonto von BMW.

Die nächste Accelerate-Veranstaltung startet am 18. März - dann wieder nur mit Simracern. Geplant ist ein Rennen auf der fiktiven Strecke "Electric Docks", die bereits in der Race at Home Challenge zum Einsatz kam.

>>> zur Gesamtwertung von Accelerate

Accelerate: Das Rennergebnis von Diriyya

Platz Fahrer Team Punkte
1 Frederik Rasmussen Dragon Penske Autosport 28
2 Erhan Jajovski ROKiT Venturi Racing 18
3 Kevin Siggy BMW i Andretti Motorsport 15
4 Bono Huis Mercedes-EQ 12
5 Graham Carroll Envision Virgin Racing 10
6 Marius Golombeck TAG Heuer Porsche 9
7 Martin Stefanko Jaguar Racing 6
8 Lorenz Hörzing ROKiT Venturi Racing 4
9 Petar Brljak BMW i Andretti Motorsport 2
10 Jarno Opmeer Mercedes-EQ 1
... ... ... ...
16 Marc Gassner Nissan e.dams 0
17 Lucas Müller Mahindra Racing 0
21 Jan von der Heyde Nissan e.dams 0
22 Michi Hoyer Audi Sport ABT Schaeffler 0

 

Das 4. Rennen der Accelerate in der Wiederholung

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.
Advertisement