Formel E

Formel E: Antrag für Berlin 2017 gestellt, mehr Tribünen geplant

Timo Pape

Timo Pape

Die Berliner Eventagentur Gil und Weingärtner, die 2015 und 2016  bereits die ersten beiden Formel-E-Rennen auf deutschem Boden organisierte, hat für die FIA am Mittwoch einen Antrag für den Berlin ePrix 2017 beim Senat eingereicht. Das berichtet die 'Berliner Zeitung'.

Das Rennen soll ohne Veränderungen des Streckenlayouts abermals auf der Karl-Marx-Alle im Bezirk Mitte stattfinden. "Die Strecke ist die gleiche wie beim Rennen am 21. Mai", bestätigt Geschäftsführer Ulrich Weingärtner der Zeitung. Als Termin steht der 10. Juni 2017 längst fest.

Ein paar Änderungen wird es künftig aber doch geben. Die Formel E plant im kommenden Jahr mit deutlich mehr Zuschauern als noch vergangenen Frühling, wenngleich noch keine konkreten Zahlen genannt werden. Am 21. Mai dieses Jahres waren rund 14.000 Fans an die Strecke gekommen.

"Wir werden zusätzlich zwischen den Tribünen Zonen schaffen, wo die Zuschauer bis an die Strecke herankommen und das Rennen sehen können", sagt Weingärtner. Dabei denke er vor allem an die Karl-Marx-Allee, die Start- und Ziel- sowie die Gegengerade des Kurses. Zudem plant der Veranstalter mit weiteren Tribünen im Innenraum der Strecke.

Ebenso soll das eVillage vergrößert werden. In diesem Bereich tummeln sich gewöhnlich die Zuschauer zwischen den Sessions, um beispielsweise Autogramme zu ergattern, Live-Musik zu hören oder im Rennsimulator virtuell selbst auf die Strecke zu gehen. Auch findet die Siegerehrung nach Rennschluss im eVillage statt, das zuletzt nahe dem Alexanderplatz im Eingangsbereich des Events lag.

Die Nutzungsgebühren der öffentlichen Straßen beim Berlin ePrix 2016 hat die Formel E mittlerweile in voller Höhe bezahlt. Einen Nachlass vom Senat hat die Elektroserie dabei nicht erhalten. Demnach flossen 200.000 Euro an den Bezirk Mitte, während Friedrichshain-Kreuzberg 140.000 Euro einnahm. Tickets für das Rennen am 10. Juni 2017 wird es voraussichtlich wieder erst wenige Monate vorher geben. Ihr müsst euch also noch eine Weile gedulden.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.