Formel E

Formel E: Askew & Dennis feiern Qualifying-Erfolg & Punkte für Andretti in Marrakesch

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Avalanche-Andretti-Marrakesh

Beim Marrakesch E-Prix der Formel E verbuchte das US-amerikanische Team Avalanche Andretti den nächsten Erfolg der Saison. Erstmals schafften es sowohl Jake Dennis als auch Oliver Askew gemeinsam in den K.-o.-Abschnitt der Qualifikation. Mit Platz 7 im Rennen verhalf Dennis seinem Rennstall wenige Stunden später, die Position in der Team-WM zu festigen.

Manchmal, so scheint es, entscheidet im Motorsport einzig und allein der sprichwörtliche Rückenwind über Erfolg und Misserfolg. Nachdem das ehemalige BMW-Werksteam Andretti mit guten Resultaten und sogar einem Podestplatz in Saudi-Arabien in die Saison 2022 startete, tauchte das Fahrerduo zur Jahresmitte in ein Performance-Tief ab. Noch im Mai war Jake Dennis einigermaßen ratlos ob des plötzlichen Tempo-Schwunds.

"Leider wissen wir auch nicht, woran es liegt - also können wir auch nichts beheben", sagte uns der Brite nach dem Berlin E-Prix. "Jedes Mal, wenn wir uns Lösungen ausdenken, kommt ein neues Problem auf und hält uns davon ab, schnell zu sein. Hoffentlich können wir bald den Anschluss wiederfinden."

Duell-Premiere für Formel-E-Rookie Askew

Offenbar scheint Andretti diesen Anschluss wiedergefunden zu haben. Sowohl in Jakarta als auch in Marrakesch schaffte es Dennis in die Punkte - einmal als Sechster und einmal als Siebter. Auch sein Teamkollege Oliver Askew schien beim E-Prix in Marokko die Trendwende zu gelingen: In der Qualifikation sicherte sich der US-Amerikaner erstmals einen Platz im K.-o.-Abschnitt und mit Rang 7 die beste Startposition seiner bisherigen Formel-E-Karriere. Im Rennen verpasste er die Punkteränge als Elfter knapp.

"Das war ein guter Schritt vorwärts", bewertet Askew seine Leistung selbst, "einmal abgesehen von einem falschen Management der Batterietemperaturen. Dadurch haben wir in den letzten Runden noch einen Platz in den Top 10 verloren. Ich nehme viele positive Dinge mit, insbesondere mein bestes Qualifying-Resultat mit P7. Das gibt uns Momentum für Brooklyn in der nächsten Woche!"

Auch Jake Dennis war nach dem Qualifying- und Punkteerfolg zufrieden. Dabei startete sein Wochenende alles andere als aussichtsreich: Im 1. Freien Training stellte Andretti ein Problem an Dennis' Antriebsstrang fest. Nach nur zwei Installationsrunden war sein Freitag beendet. Die Mechaniker tauschten das BMW-Paket über Nacht mit einem neuen Aggregat aus.

Das Fazit des 27-Jährigen fällt nach dem Wochenende dennoch positiv aus: "Mit Rang 7 haben wir das Maximum aus dem Rennen herausgeholt", findet er. "Im Vergleich zu den Spitzenteams fehlt uns ab Rennhalbzeit noch etwas Pace, aber wir arbeiten an Verbesserungen für New York! Insgesamt bin ich ziemlich zufrieden damit, wie dieses Wochenende lief."

In der Fahrerwertung setzte sich Dennis somit weiter von seinem Landsmann Sam Bird (Jaguar) ab und festigte seinen elften Platz im Gesamtstand. Askew liegt derzeit auf Platz 17. In der Team-WM liegt Andretti vor dem Heimspiel in New York City (16./17. Juli) zwischen Envision und Mahindra auf Platz 7.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 7?
Advertisement