Formel E

Formel E: Buemi bricht Rekord im 1. Freien Training von Berlin

Timo Pape

Timo Pape

Sebastien Buemi hat wie schon am Samstag die Auftaktsession von Berlin für sich entschieden. Erneut rief er in den letzten Minuten des Trainings (als einer von wenigen) die volle Leistung seines Renault e.dams (200 kW) ab und sorgte für Aufsehen: Mit einer Rundenzeit von 1:07.712 Minuten unterbot er die bisherige Bestmarke vom Samstag (1:08.070, Nick Heidfeld) deutlich und stellte damit einen neuen Streckenrekord am Tempelhof-Ring auf. Der zweite Platz ging an den deutschen Venturi-Fahrer Maro Engel.

Alles in allem war es eine äußerst ereignisarme Session. Für den einzigen Aufreger sorgte Adam Carroll im Jaguar, als er in Kurve 7 leicht seitlich an der Mauer anschlug. Das Auto des Briten nahm allerdings keinen Schaden. Auch Robin Frijns (Andretti) blieb während des FP1 zwischenzeitlich auf der Strecke stehen, konnte nach einem Reset aber weiterfahren. Außer ein paar Verbremsern passierte nichts Bemerkenswertes.

Die Teams spulten ihr Programm ab und absolvierten größtenteils die gesamte Session im Rennmodus, um für den ePrix am Nachmittag (Start um 16 Uhr) zu trainieren. Dabei präsentierten sich erneut die beiden Virgin von Jose Maria Lopez und Sam Bird stark. Auch Mahindra und Techeetah waren stets in den Top 5 vertreten. Bewegung kam erst kurz vor Schluss ins Zeitentableau. Buemi übernahm wie beschrieben die Spitze, während Rivale Lucas di Grassi trotz 200 kW nur auf Platz vier kam. Engel landete auf Platz zwei, allerdings ganze 1,145 Sekunden hinter Buemi.

Nick Heidfelds Zeit im 1. Freien Training reichte am Ende für Position acht, während Landsmann Daniel Abt Elfter wurde. Das 2. Freie Training von Berlin beginnt um 10:30 Uhr - natürlich zu verfolgen in unserem Live-Ticker.

Das Ergebnis des 1. Freien Trainings

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 3?
Advertisement