Formel E

Formel E: Strafversetzung für Buemi in Marrakesch

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Der aktuelle Formel-E-Champion Sebastien Buemi wurde in der Startaufstellung für den Marrakesch ePrix rückversetzt. In der technischen Untersuchung nach dem Qualifying wurde festgestellt, dass der e.dams-Renner des Schweizers zu leicht war. Buemi verliert als Folge fünf Plätze in der Startaufstellung und geht von Platz sieben aus ins Rennen.

Im Report der technischen Untersuchung wird beschrieben, dass Buemis Fahrzeug aus der Qualifying-Session 3,25 Kilogramm unter dem Minimalgewicht von 880 kg lag. Grund hierfür war ein defekter Feuerlöscher im Auto, der den 28-Jährigen seine erste Startreihe kostete. Neuer Zweiter ist Sam Bird, Nelson Piquet jr. wird von Platz drei aus ins Rennen gehen. Auch der Deutsche Daniel Abt rückt um einen Platz nach vorn - Rang fünf für den Kemptener.

Das Team Renault e.dams akzeptierte die Entscheidung der Rennstewards, forderte von der FIA allerdings, dass Fahrer oder Team in Zukunft Telemetriedaten über das automatische Löschsystem zur Verfügung gestellt bekommen, da sich der CO2-Feuerlöscher offenbar durch ein Leck entleerte. Im Ernstfall hätte das System nicht funktioniert.

Neben einer Verwarnung für das Team wurde Renault e.dams mit einer zusätzlichen Geldstrafe von 2.500 Euro belegt. Der Marrakesh ePrix startet um 17 Uhr deutscher Zeit, Eurosport überträgt das Rennen live im Free-TV, wir im Live-Ticker.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.