Formel E

Formel E in Südafrika? Chancen auf Kapstadt E-Prix steigen, 4 neue Rennen in Saison 2021/22 möglich

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Jaguar-Nio-Formula-E-Bosch-Monte-Carlo

Das erste Formel-E-Rennen in Südafrika rückt näher. Laut übereinstimmenden Medienberichten könnte die Elektrorennserie bereits im Februar 2022 einen E-Prix in Kapstadt austragen. Geplant ist der Aufbau einer temporären Strecke unweit des Kapstadt-Stadions, das ursprünglich für die Fußball-WM 2010 errichtet wurde.

Die Austragung eines E-Prix im Schatten des Tafelbergs könnte laut 'The Race' und 'Electric Motor News' schon bei der nächsten Sitzung des FIA Weltmotorsportrates (WMSC) beschlossen werden. Diese soll anlässlich der jährlichen Sport- und Mobilitätskonferenz am 9. Juli in Monaco stattfinden.

Eine formale Einigung zwischen der Formel E und den Organisatoren in Südafrika, die sich derzeit in "fortgeschrittenen Gesprächen über einen mehrjährigen Vertrag" befinden, könnte nichtsdestotrotz schon im Juni unterzeichnet werden.

Entgegen des ursprünglichen Plans, den Kapstadt E-Prix als Auftaktveranstaltung der Saison 2021/22 zu etablieren, soll der Lauf offenbar erst am 20. Februar 2022 ausgetragen werden. Das Formel-E-Rennen in Südafrika wäre somit erst das dritte Einzelrennen, das an einem Sonntag ausgetragen würde (nach Hongkong 2016 und Zürich 2018). Eine offizielle Bestätigung des genauen Renntermins steht zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch aus.

Kapstadt könnte neben Jakarta und Seoul eine von mehreren neuen Stationen im Rennkalender der achten Formel-E-Saison werden. Die Hauptstädte Indonesiens und Südkoreas waren bereits in der Saison 2019/20 im "Reiseplan" der Serie vorgesehen, jedoch musste die Formel E beide Rennen wegen der Coronavirus-Pandemie absagen.

Ähnlich wie in Seoul und einst in Peking soll die Formel E wohl auch in Kapstadt in der Nähe eines Sportstadions fahren. Die Elektrorennserie könnte das Gelände des Kapstädter Fußballstadions nutzen, das unter dem Namen "Green Point Stadium" für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 errichtet wurde (siehe Bild). Unter anderem qualifizierte sich hier die deutsche Nationalelf dank eines 4:0-Siegs gegen Argentinien für das WM-Halbfinale. Inzwischen ist das Stadion die Heimat zweier Kapstädter Fußballvereine.

Vancouver & Eindhoven ebenfalls im Rennen

Ein viertes neues Formel-E-Rennen könnte darüber hinaus wie berichtet in Vancouver ausgetragen werden. Die kanadische Metropole bewarb sich Anfang Mai offiziell um einen Platz im Formel-E-Kalender. Seither fanden hinter den Kulissen weitere Gespräche zwischen der Formel E und dem Promoter OSS Motorsports statt.

Als weiterer Kandidat für die Saison 2021/22 gilt außerdem Eindhoven in den Niederlanden. Dort bekräftigten im Frühjahr sogar vier Ministerien in einem offenen Brief ihre "volle Unterstützung" für die Formel E. Wie viel politisches Gewicht hinter dieser Bekundung steckt, ist jedoch fraglich: Nur fünf Tage nach dem Schreiben wählten die Niederländer:innen ein neues Parlament. Die Kabinettsbildung in Den Haag dauert derzeit noch an.

Welche Städte die Formel E in der kommenden Saison besucht, bleibt somit vorerst offen - Bewerber gibt es jedenfalls genug. Zunächst steht für die Elektroserie mit dem Puebla E-Prix das nächste Rennen der Saison 2021 auf dem Programm. Die Veranstaltung in Mexiko findet - voraussichtlich vor einem Publikum mit 10.000 Fans - am 19./20. Juni statt.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 6.
Advertisement