Formel E

Formel-E-Chef Reigle bestätigt neue Streckenführung in Monaco, Berlin E-Prix "sicher im Sommer"

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Audi-Techeetah-HWA-Rascasse-Monaco

Mit dem Diriyya E-Prix beginnt am kommenden Wochenende die Formel-E-Saison 2021. Die beiden Läufe in Saudi-Arabien bilden die erste von insgesamt sechs Veranstaltungen, die die Elektroserie im Januar in ihrem ersten "Rennkalender-Block" präsentierte. In einer Pressekonferenz des neuen deutschen TV-Partners Sat.1 bestätigte Formel-E-Chef Jamie Reigle nun eine neue Streckenführung für den E-Prix in Monaco - wenngleich der Grand-Prix-Kurs noch immer nicht sicher ist. Zudem kündigt er die Austragung eines erneuten Rennens in Berlin an.

"Wie viele Sportarten können auch wir nur einige Monate in die Zukunft planen", sagt Reigle. In der Saison 2019/20 musste die Formel E zahlreiche Veranstaltungen absagen oder verlegen, um kurzfristig auf die Entwicklungen in der Coronavirus-Pandemie zu reagieren.

"Es ist schwer vorherzusagen, in welche Richtung die Welt sich entwickelt. Die ersten Zulassungen von Impfstoffen machen uns Mut. Dennoch dauert die Corona-Pandemie an, und wir müssen respektieren, dass der Gesundheitsschutz vorgeht."

Reigle: "Bin mir sicher, dass wir in Berlin fahren werden"

Nur dank Charter-Flügen, PCR-Tests und strengen Hygieneauflagen kann die Formel E am Freitag Saison in Saudi-Arabien beginnen. Das ursprünglich vorgesehene Auftaktrennen in Santiago musste im Dezember kurzfristig verlegt werden, da die chilenische Regierung neue Einreisesperren verhängt hatte. Der Südamerika-Lauf soll am 5./6. Juni nachgeholt werden.

"Für die Zeit danach haben wir noch keine Rennen angekündigt", erklärt Reigle. "Aber ich bin mir sicher, dass wir auch wieder in Berlin fahren werden. Wir fühlen uns dort immer sehr wohl, und noch dazu ist der deutsche Markt für die Formel E sehr wichtig. Berlin ist die einzige Stadt, in der wir in jedem Jahr unserer Meisterschaft gefahren sind. Diese Serie wollen wir fortführen!"

Unmittelbar nach dem Diriyya E-Prix reist der Formel-E-Tross zum Rom E-Prix nach Italien, wo in diesem Jahr eine neue Streckenführung zum Einsatz kommen soll. Anschließend ist die Formel-E-Premiere in Valencia (Spanien) geplant, ehe der Monaco E-Prix am 8. Mai ausgetragen werden soll.

In jedem Fall neues Monaco-Layout geplant: "Hoffen auf die ganze Strecke"

Zuletzt startete die Elektroserie 2019 im Fürstentum, allerdings nicht auf der aus der Formel 1 bekannten Rennstrecke. Stattdessen nutzte die Elektroserie wie bei den beiden E-Prix zuvor eine Kurzvariante, was bei den Fahrern für Unmut sorgte. Zahlreiche Piloten kritisierten die Strecke als zu kurz und eng; Überholmanöver waren nur schwer möglich. 2021 wird die Formel E daher auf eine verlängerte Version ausweichen, die zumindest (!) mehr Ähnlichkeiten zum Grand-Prix-Layout der Formel 1 haben soll.

"Es wird sicherlich nicht die kurze Strecke werden, sondern eher das lange Layout", verkündet Reigle. "Wir können zwar noch keine finale Entscheidung mitteilen, weil daran mehrere Parteien beteiligt sind. Aber wir arbeiten mit dem ACM (Automobile Club de Monaco) und der FIA daran, die ganze Strecke nutzen zu können. Aus Sicht der Formel E und wohl auch aller Fahrer und Teams hoffen wir auf das gesamte Layout. Hoffentlich können wir bald mehr dazu ankündigen."

Sollte die Formel E ab 2021 auf das vollständige Grand-Prix-Layout in Monaco umsatteln, würde sich die Rundendistanz von 1,765 auf 3,337 Kilometer fast verdoppeln. Denkbar ist zudem eine Erweiterung der Rennstrecke im Bereich der Kurve Portier, also kurz vor der Einfahrt in den Tunnel.

Hier könnte die Elektroserie von einer Schleife durch einen Kreisverkehr nördlich der GP-Strecke Gebrauch machen, um ihre Rundendistanz zu verlängern und somit dem Vergleich mit Serien wie der Formel 1 oder dem Porsche Supercup aus dem Weg gehen.

Die Formel E startet seit ihrer ersten Saison in Monaco und wechselt sich üblicherweise mit dem Historischen Grand Prix ab. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde die Veranstaltung für klassische Formel-1-Fahrzeuge im vergangenen Jahr jedoch abgesagt, sodass 2021 beide Events in Monte-Carlo stattfinden sollen.

Mit dem Aufbau der Strecke für die Rennen der Formel E, Formel 1 und für den Historischen Grand Prix wurde in der vergangenen Woche begonnen.

Video: Eine virtuelle Runde auf dem Grand-Prix-Kurs in Monaco

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 9?
Advertisement