Formel E

Formel E: Doch kein Regenpoker in Buenos Aires?

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nach 23 Formel-E-Rennen sollte es heute in Buenos Aires eigentlich endlich soweit sein. Die Formel E steht laut mehreren Wetterberichten aus der vergangenen Woche vor ihrem ersten Regenrennen. Doch die erwartete Gewitterwolke formte sich etwas zu früh - schon in der gestrigen Nacht weckte der Donner einige Journalisten in der argentinischen Hauptstadt aus dem Schlaf. Inzwischen zieht die Wolke wieder in Richtung Westen ab - reicht es noch zum Regenpoker in Buenos Aires?

"Wenn es tatsächlich regnet, dann werden wir einen regelrechten Thriller erleben", sagt Daniel Abt. "Keiner hat wirklich Erfahrungen mit den Bedingungen. Es könnte ein wirklich verrücktes Rennen werden." Bislang testete die Formel E nur auf einer regennassen Strecke in Donington, einem Rundkurs in England mit weiten Auslaufzonen - kein Vergleich also zu den Straßenkursen der Formel E.

"Wenn es regnet, wird es auf jeden Fall nass", scherzt Abts Teamkollege und Wetterorakel Lucas di Grassi. Er stimmt seinem Partner zu: "Keiner hat wirklich relevante Erfahrungskilometer im Regen gesammelt, es wäre also neu für uns alle. Hoffen wir einfach, dass im Qualifying die Bedingungen gleich für alle sind und niemand einen unfairen Nachteil aufgrund der Streckenbedingungen hat."

Regen nur in Qualifikation?

Wer auf ein Regenrennen gehofft hat, wird zumindest vom Wetterdienst 'Wetteronline.de' enttäuscht. Die Zelle des Gewitters ist inzwischen über Uruguay angelangt und auf dem Weg in Richtung Atlantik. Lediglich ein kleiner Anhang der Wolke hängt noch über Argentinien, aber auch dieser wird sich in den nächsten Stunden nach Westen bewegen.

Wie es aussieht, könnte nur noch ein kleines Regenband während des Qualifyings auf die Strecke treffen. Trotzdem können wir wohl nur mit sehr kurzen Schauern rechnen. Die Temperatur steigt zwischen den beiden Sessions von 23 auf 25 Grad Celsius an.

Zum Rennstart um 20 Uhr deutscher Zeit sagt der Wetterdienst momentan keinerlei Regenschauer voraus. Die Wolken, die sich aufgrund der Küstennähe täglich am Rio de la Plata bilden, dürften keine Gefahr darstellen. Doch auch ohne Regen können sich Fans aus aller Welt auf den Buenos Aires ePrix freuen. Schließlich bot der Kurs schon in den letzten beiden Jahren viel Potenzial für jede Menge Action.

Um 20 Uhr ist Rennbeginn, Eurosport überträgt die Session live im Free-TV. Für Informationen und Kommentare zu allen anderen Sessions in Echtzeit verweisen wir auf unseren e-Formel.de-Live-Ticker.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 4.