Formel E

Formel E: DS Penske verlängert Verträge mit Jean-Eric Vergne & Stoffel Vandoorne für Saison 2024

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Vergne-Vandoorne-Helmet-Swap-London-Formula-E

Auch in der Formel-E-Saison 2024 wird DS Penske mit Jean-Eric Vergne und Stoffel Vandoorne an den Start gehen. Das französisch-belgische Fahrerduo, das schon im letzten Jahr gemeinsam für die Schwarz-Goldenen antrat, wurde am Donnerstag offiziell vom Team vorgestellt. Gemeinsam will das DS zurück in die Erfolgsspur finden.

163 Punkte, nur ein Sieg, Gesamtposition 5: Die abgelaufene Formel-E-Saison 2023 verlief für DS Penske, gemessen an den üblicherweise hohen Ansprüchen, eher enttäuschend. Dennoch setzt das Team 2024 zumindest hinsichtlich der Fahrerpaarung auf Konstanz: Wie DS am Donnerstag bekannt gab, werden auch im nächsten Jahr Jean-Eric Vergne und Stoffel Vandoorne gemeinsam in der Formel E starten. Die Entscheidung zur Vertragsverlängerung beider Fahrer war bereits seit Monaten erwartet worden.

"Ich bin sehr glücklich, mein Abenteuer mit DS Penske fortzusetzen", kommentiert Vergne, der seit 2015 mit dem französischen Konstrukteur aus der Stellantis-Gruppe verbunden ist. "Ich liebe den Rennsport, und vor allem liebe ich es zu gewinnen: Das ist ein ganz besonderes Gefühl, das ich mit dem Team wieder erleben möchte. Ich habe ein echtes Vertrauensverhältnis zu den Ingenieuren und Mechanikern. Ihre Hingabe und harte Arbeit sind wirklich inspirierend."

Vergne & Vandoorne "ein solides Duo"

Vergnes Ambitionen für das neue Jahr sind klar: "Zu Beginn einer Saison gehen alle Punkte auf Null zurück. Mit Stoffel bilden wir ein solides Duo. Wir hatten ein paar gute Rennen, und arbeiten hart daran, wieder an die Spitze zu kommen. Wir müssen einfach versuchen, besser zu werden, und wir werden nicht aufhören, bis wir es geschafft haben. Ich bin absolut fokussiert und entschlossen, und meine Motivation ist größer denn je, mit diesem fantastischen Team weitere Titel zu holen!"

Vandoorne, der nach seinem WM-Titel 2022 in der letzten Saison nicht über Gesamtplatz 11 hinauskam, hofft ebenfalls auf neue Erfolge. Nach einem Jahr im Dienst der französisch-belgischen Allianz sind nun bessere Ergebnisse fällig, weiß er: "JEV und ich sind eines der besten Duos in der Szene. Wir haben in der letzten Saison einige bedeutende Schritte gemacht und werden gemeinsam immer stärker. Unser Ziel für die kommende Saison ist konstante Leistung und ultimativ, die Meisterschaft zu gewinnen. Ich freue mich darauf, diesen Schwung weiter auszubauen und mit dem Team viele Trophäen zu holen."

DS präsentiert Autolackierung am 9. Oktober

Ziel des Teams sei es, "ab dem ersten Rennen auf das höchste Wettbewerbsniveau " zurückzukehren. "Im vergangenen Jahr hatten wir mit dem Sieg in Indien, den Podiumsplätzen in Kapstadt und Berlin und der Pole-Position in Sao Paulo einige Höhepunkte, aber wir haben auch einige schwierigere Momente erlebt", schätzt DS-Motorsportchef Eugenio Franzetti die Situation ein. "Unsere Fahrer waren aber konstant schnell und immer entschlossen, auf und neben der Strecke ihr Bestes zu geben. Daher sind wir sehr glücklich, dieses Abenteuer zusammen mit unseren Champions fortzusetzen."

Der inoffizielle Startschuss für DS' neue Formel-E-Saison fällt am 9. Oktober, wenn das Team die neue Lackierung des zumindest hardwareseitig unveränderten DS E-Tense FE23 präsentiert. Anschließend stehen die kollektiven Vorsaison-Testfahrten in Spanien (24.-27. Oktober) auf dem Plan, ehe die Autos zum Saisonauftakt nach Mexiko-Stadt (13. Januar) verschifft werden.

Überblick: Das Formel-E-Fahrerfeld der Saison 2024

Team Fahrer 1 Fahrer 2
ABT Cupra Nico Müller Lucas di Grassi
Avalanche Andretti Jake Dennis Norman Nato
DS Penske Jean-Eric Vergne Stoffel Vandoorne
Envision Racing Sebastien Buemi Robin Frijns
Jaguar TCS Racing Mitch Evans Nick Cassidy
Mahindra Racing Nyck de Vries Edoardo Mortara
Maserati MSG Racing Maximilian Günther Jehan Daruvala
Neom McLaren Jake Hughes Sam Bird
Nio 333 Dan Ticktum Sergio Sette Camara
Nissan Sacha Fenestraz Oliver Rowland
TAG Heuer Porsche Pascal Wehrlein Antonio Felix da Costa

kursiv = Gerücht, Fahrer unbestätigt

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?